Barrios bot Klopp seine Hilfe an

Von Adrian Franke
Montag, 02.03.2015 | 10:13 Uhr
Lucas Barrios wurde mit dem BVB Deutscher Meister
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Als Welttorjäger kam Lucas Barrios einst zu Borussia Dortmund, erzielte beim BVB 49 Tore in 102 Spielen und gewann zwei deutsche Meisterschaften. Über China landete er schließlich bei Spartak Moskau und ist inzwischen an den HSC Montpellier ausgeliehen. Doch der Paraguayer hat den BVB nie vergessen - und bot Trainer Jürgen Klopp sogar seine Hilfe an.

Bei beinsports berichtete er vom schweren Start in Frankreich: "Es gab Angebote für mich: Aus Brasilien, aus Deutschland, aus Dubai. Ich habe dann dem Klub gesagt: Ob ihr mich behalten oder verkaufen wollt - ich mache keine Probleme. Ich wollte keine Last für den Verein sein. Ich habe sogar Jürgen Klopp im Dezember angerufen, als Dortmund große Probleme hatte, um ihm zu sagen, dass ich immer bereit wäre, wenn der Klub mich braucht."

Nach seiner Ausleihe im Sommer hatte der 30-Jährige große Anpassungsprobleme und blieb in den ersten 16 Spielen ohne Torbeteiligung. "Die Kritik war normal, immerhin habe ich in meiner Karriere schon viele Titel gewonnen und nach meinem Wechsel wurde hier viel von mir erwartet. Die ersten Monate waren schwierig. Aber ich habe nie an mir gezweifelt. Ich wollte hier nicht weg", erzählte Barrios weiter.

Doch inzwischen hat er voll eingeschlagen, in seinen letzten acht Ligaspielen war der Stürmer an neun Treffern direkt beteiligt - und will dennoch mehr: "Heute fühle ich mich bei etwa 80 Prozent. Ich will über die nächsten Monate hart arbeiten und wieder zurück zu 100 Prozent kommen. Ich will, dass man in Montpellier den Lucas aus Dortmund wiedererkennt."

Lucas Barrios im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung