Montag, 12.01.2015

Absage an Stuttgart

Wehrle bleibt beim 1. FC Köln

Alexander Wehrle hat seinem Ex-Verein VfB Stuttgart eine Absage erteilt und bleibt Finanz-Geschäftsführer beim 1. FC Köln. "Es war eine Entscheidung für Köln, nicht gegen den VfB", sagte der 39-Jährige.

Alexander Wehrle hatte seinen Vertrag beim 1.FC Köln Anfang 2014 bis zum 30. Juni 2017 verlängert
© getty
Alexander Wehrle hatte seinen Vertrag beim 1.FC Köln Anfang 2014 bis zum 30. Juni 2017 verlängert

Gleichzeitig räumte Wehrle Gespräche mit dem VfB ein und erklärte, dass ihm die Entscheidung nicht leicht gefallen sei. "Ich glaube, es ist völlig normal, dass man sich mit dem früheren Arbeitgeber unterhält", erklärte er: "Aber am Ende des Tages ist es eine ganz bewusste Entscheidung."

Das Projekt in Köln sei "gerade am Anfang, wir wollen es erfolgreich fortbeschreiten". FC-Präsident Werner Spinner zeigte sich "froh, dass Alexander Wehrle bleibt".

Wehrle sollte bei den Schwaben Nachfolger des scheidenden Finanz-Chefs Ulrich Ruf werden. Bereits im Sommer hatte der VfB um das "Eigengewächs" gebuhlt; Wehrle war zehn Jahre als Assistent der Geschäftsführung beim VfB tätig, ehe er im Januar 2013 nach Köln wechselte. Anfang 2014 hatte er seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2017 verlängert.

Alle Infos zur Bundesliga

wird geladen...
Bundesliga-Winterfahrpläne 2014/15

Das könnte Sie auch interessieren
Timo Horn will mit Köln in die Europa League

Köln: Horn hat Europa als Ziel

Die Fans des 1.FC Köln pilgerten zur Geburtsstätte des Fußballs

1.FC Köln: 400 Fans traten Reise nach Sheffield an

Neven Subotic würde Geld zahlen, um zu spielen

Subotic: "Würde bezahlen, um zu spielen"


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
27. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 27. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.