Fussball

Wehrle bleibt beim 1. FC Köln

SID
Alexander Wehrle hatte seinen Vertrag beim 1.FC Köln Anfang 2014 bis zum 30. Juni 2017 verlängert
© getty

Alexander Wehrle hat seinem Ex-Verein VfB Stuttgart eine Absage erteilt und bleibt Finanz-Geschäftsführer beim 1. FC Köln. "Es war eine Entscheidung für Köln, nicht gegen den VfB", sagte der 39-Jährige.

Gleichzeitig räumte Wehrle Gespräche mit dem VfB ein und erklärte, dass ihm die Entscheidung nicht leicht gefallen sei. "Ich glaube, es ist völlig normal, dass man sich mit dem früheren Arbeitgeber unterhält", erklärte er: "Aber am Ende des Tages ist es eine ganz bewusste Entscheidung."

Das Projekt in Köln sei "gerade am Anfang, wir wollen es erfolgreich fortbeschreiten". FC-Präsident Werner Spinner zeigte sich "froh, dass Alexander Wehrle bleibt".

Wehrle sollte bei den Schwaben Nachfolger des scheidenden Finanz-Chefs Ulrich Ruf werden. Bereits im Sommer hatte der VfB um das "Eigengewächs" gebuhlt; Wehrle war zehn Jahre als Assistent der Geschäftsführung beim VfB tätig, ehe er im Januar 2013 nach Köln wechselte. Anfang 2014 hatte er seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2017 verlängert.

Alle Infos zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung