Bremens Stürmer-Suche dauert an

Baldige Hunt-Rückkehr nach Bremen?

Von Ben Barthmann
Mittwoch, 03.12.2014 | 11:02 Uhr
Trägt Aaron Hunt bald wieder die Raute? Über 200 Bundesliga-Spiele bestritt er für Werder
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Den SV Werder Bremen trennen nur zwei Punkte vom letzten Tabellenplatz. Thomas Eichin und Rouven Schröder sind deshalb auf der Suche nach Verstärkungen und sind laut Medienberichten fündig geworden. Neben Aaron Hunt soll auch Lassana Diarra ein Thema sein.

Wie "Sport Bild" berichtet, sei Hunt nach seinem Wechsel zu Wolfsburg im vergangenen Transfer-Sommer noch nicht endgültig glücklich geworden und habe darüber mit alten Bekannten aus Bremen gesprochen. Eine Rückkehr sei bei keiner Verbesserung seiner Situation, er bestritt noch kein Liga-Spiel über 90 Minuten, durchaus ein Thema.

Neben dem jüngsten Torschützen der Werder-Geschichte habe man aber auch außerhalb der Bundesliga erste Ziele ins Auge gefasst. Beraten von Spielervermittler Konstantinos Kilikidis soll neben Lassana Diarra, der einst für Real Madrid auflief, auch Linksverteidiger Nacho von Rayo Vallecano ein Thema sein. Bei beiden rechnet sich Eichin aufgrund kurzer Restverträge ein gutes Geschäft aus.

Weiter ein Thema bleibt auch Bryan Ruiz. Der Mittelfeldspieler steht beim FC Fulham noch bis 2015 unter Vertrag, bereits im Sommer war aber schon intensiv um die Dienste des 29-Jährigen bemüht. Er würde die gleiche Position wie Hunt bekleiden, den Wolfsburg nicht ziehen lassen möchte. "Dass er nicht 100-prozentig glücklich ist, ist nachvollziehbar. Es ist für ihn eine andere Situation als in Bremen, dort war er gesetzt, wenn er gesund war. Aber wir wollen ihn nicht gehen lassen", so Klaus Allofs.

Aaron Hunt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung