Sportdirektor über die Borussia

Eberl: "Vor Top-Klubs nicht verstecken"

SID
Mittwoch, 05.11.2014 | 10:41 Uhr
Max Eberl und Lucien Favre haben aus der Borussia wieder wen gemacht
© getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Live
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Zehn Spiele, 20 Punkte - der Saisonstart für die Borussia war mehr als überzeugend. Zusammen mit dem VfL Wolfsburg sind die Fohlen derzeit Bayern-Jäger Nummer eins. Großen Anteil daran hat Trainer Lucien Favre, der die Borussia binnen drei Jahren zurück in die Bundesliga-Elite geführt hat.

Der Coup von Eberl, Favre 2011 nach Mönchengladbach zu holen, war laut Aussage des Sportdirektors ein absoluter Glücksfall: "Er passt perfekt zu Borussia und die Borussia passt perfekt zu ihm."

Eine Ära Favre kann sich der Manager in Gladbach trotzdem nur schwer vorstellen, Schuld daran sei das System: "Dass ein Trainer zehn oder mehr Jahre bei einem Verein bleibt, das wird es nicht mehr geben", so Eberl: "Das ist schade, aber dafür ist das Geschäft zu schnelllebig und zu intensiv - auch für die Trainer selbst. Dennoch habe ich keinen Zweifel, dass Lucien noch sehr lange in Gladbach ist."

In Bezug auf die langfristigen Ziele hält sich Eberl noch bedeckt und will vom Meistertitel innerhalb der nächsten drei Jahre nichts wissen. "Aber wir wollen auch nicht auf Understatement machen", so der 41-Jährige: "Es gibt viele Bereiche, in denen wir uns vor den Top-Klubs nicht mehr zu verstecken brauchen."

"Noch nichts erreicht"

Was die aktuelle Bundesliga-Saison angeht, ist Eberl trotz des dritten Tabellenplatzes nicht ganz so optimistisch: "Wir haben uns eine hervorragende Ausgangslage geschaffen, erreicht haben wir aber noch nichts."

Der nächste wichtige Schritt für den Sportdirektor sind die Verhandlungen mit dem ausgeliehenen Christoph Kramer und Bayer Leverkusen. Eberl will unbedingt eine Lösung finden, damit der Weltmeister bei den Fohlen bleiben kann: "Wir werden alles versuchen, um ihn zu halten, aber am Ende entscheiden natürlich Leverkusen und er selbst."

Alles zur Borussia

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung