Bayern-Neuzugang mahnt

Benatia: "Mit Kritik sollte man warten"

Von Adrian Franke
Donnerstag, 23.10.2014 | 10:50 Uhr
Mehdi Benatia lässt sich Kritik an seiner Person nicht gefallen
© getty
Advertisement
UEFA Europa League
Live
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

Nach durchwachsenen Leistungen in der Bundesliga konnte Mehdi Benatia im Champions League-Spiel gegen den AS Rom erstmals vollständig überzeugen. Der Neuzugang des FC Bayern München nimmt langsam Fahrt auf, auch verbal.

Dass es kein einfaches Spiel für den Marokkaner bei seiner Rückkehr ins Stadio Olimpico werden würde, war klar. Benatia selbst ging jedoch mit Vorfreude in die Partie: "Ich komme zurück im Bayern-Trikot, das macht mich unglaublich stolz. Dort aufzulaufen wird ein Höhepunkt in meiner Karriere, auch wenn es sehr heiß zugehen wird."

Hinterher bewertete er die Reaktionen der Zuschauer ganz nüchtern und zeigte sich loyal: "Die Pfiffe gehören dazu, das ist normal. Ich hoffe, dass Bayern und Rom gemeinsam das Achtelfinale erreichen."

Kurz vor Ende der Transferperiode war Benatia für rund 26 Millionen Euro exklusive Bonuszahlungen nach München gewechselt. Zuletzt wurde bereits Kritik am Abwehrspieler laut.

Deshalb schickte er auch mahnende Worte in Richtung der Medien. "Mein Spiel war auch eine Nachricht an die deutsche Presse", sagte der 27-Jährige zu "Sport1". Sein Wunsch künftig: "Sie sollten erst abwarten, ehe sie mich kritisieren."

Mehdi Benatia im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung