Fussball

Immobile trifft erstmals im BVB-Dress

SID
Ciro Immobile erzielte gegen RW Essen sein erstes Tor im BVB-Trikot
© getty

Ciro Immobile trifft bei Dortmunds 5:1-Sieg gegen RW Essen, Werder Bremen bleibt nach einem 2:2 (1:2) gegen Athletic Bilbao in der Vorbereitung unbesiegt und Hertha BSC siegt knapp mit 1:0 (1:0) gegen den Karlsruher SC. Außerdem im Einsatz: Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen.

Karlsruher SC - Hertha BSC 0:1 (0:1)

Aufstellung Hertha: Jarstein - Ndjeng, Niemeyer, Janker, van den Bergh - Samson (65. Brooks), Schulz - Allagui, Ronny (78. Stocker), Ben-Hatira - Wagner (78. Schieber)

Tore: 0:1 Allagui (39.)

Gegen den KSC schickte Jos Luhukay zunächst eher seine zweite Garde ins Rennen und die hatte gegen den Zweitligisten zunächst anfangs Probleme. Kurz vor der Pause aber war es Sami Allagui, der die Herthaner nach schöner Vorarbeit von Änis Ben-Hatira in Führung schoss (39.).

In der zweiten Hälfte kamen die WM-Teilnehmer John-Anthony Brooks und Valentin Stocker erstmals zum Einsatz. Für den Schweizer war es der erste Auftritt im Hertha-Trikot.

Allerdings konnten auch die Einwechselspieler nicht für frischen Wind sorgen und so blieb es bei einem knappen Erfolg des Bundesligisten.

Werder Bremen - Athletic Bilbao 2:2 (1:2)

Tore: 0:1 Aduriz (21.), 1:1 Prödl (29.), 1:2 Susaeta (42.), 2:2 Bartels (49.)

Aufstellung Werder: Wolf - Fritz (67. Hülsing), Prödl (83. Ekici), Caldirola (74. Lukimya), Garcia (83. Kroos) - Galvez (67. Makiadi), Gebre Selassie (67. Aycicek), Bartels (59. Hajrovic), Junuzovic (83. Obraniak) - Di Santo (83. Kobylanski), Elia (74. Petersen)

Das Spiel begann ausgeglichen, ohne, dass eine der Mannschaften wirklich zu Torchancen kam. Bilbao gelang nach 21 Minuten mit der ersten wirklichen Chance des Spiels das 1:0. Aduriz stand völlig frei im Bremer Strafraum, setzte den Schuss an den rechten Pfosten und netzte im Nachschuss zur Führung für die Basken ein.

Werder ließ sich dadurch jedoch nicht beirren und glich nur acht Minuten später aus. Prödl köpfte eine Junuzovic-Ecke ins Tor, dabei behinderten sich zwei Athletic-Spieler gegenseitig. Aduriz wollte bei der Aktion ein Foul gesehen haben und beschwerte sich beim Schiedsrichter so sehr, dass er zunächst die Gelbe - und anschließend die Gelb-Rote Karte für Meckern erhielt.

Clemens Fritz versuchte den Schiedsrichter noch davon zu überzeugen, die Karte zurückzunehmen, der Referee ließ sich allerdings nicht beeinflussen.

Trotz Unterzahl ging jedoch Bilbao wieder in Führung, nachdem Susaeta von Iker Muniain in den Strafraum geschickt wurde und Wolf mit einem Flachschuss keine Chance ließ.

Kurz nach Wiederanpfiff gelang Neuzugang Fin Bartels nach schöner Kombination über Fritz und Junuzovic der erneute Ausgleich für die Bremer. In der Folge plätscherte das Spiel vor sich hin und beide Trainer wechselten munter durch. Nur Bilbao kam in der Schlussminute noch zu zwei Torchancen, allerdings bewahrten die Latte und Keeper Raphael Wolf die Bremer vor der ersten Testspiel-Niederlage in der Vorbereitung.

SV Sandhausen - Eintracht Frankfurt 0:1 (0:1)

Tore: Meier (37.)

Aufstellung Frankfurt: Trapp (46. Wiedwald) - Chandler, Zambrano (75. Madlung), Anderson, Oczipka (69. Djakpa) - Hasebe (69. Flum), Lanig (80. Kinsombi) - Aigner (24. Piazon), Meier, Inui (69, Russ) - Kadlec (69. Gerezgiher)

Die Eintracht wollte von Beginn an den Klassenunterschied deutlich machen und setzte die Gastgeber früh unter Druck, Sandhausen stand in den Anfangsminuten sehr tief.

Neuzugang Lucas Piazon stand erstmals im Kader der Hessen und durfte in der 24. Minute auch direkt mitmischen. Er kam für Stefan Aigner, der einen Schlag abbekommen hatte.

Kurz zuvor musste Kevin Trapp erstmals eingreifen, als er einen Volleyschuss von Andrew Wooten sicher parierte. In der 30. Minute hielt der Keeper zwei Mal überragend, ehe Alex Meier die Hessen in Führung brachte (37.).

Im zweiten Durchgang wechselte Trainer Thomas Schaaf ordentlich durch, so litt der Spielfluss bei der Eintracht. Am Ende aber reichte eine durchschnittliche Vorstellung der Eintracht zum Sieg gegen den Zweitligisten.

Rot-Weiß Essen - Borussia Dortmund 1:5 (1:5)

Tore: 0:1 Aubameyang (8.), 0:2 Aubameyang (10.), 0:3 Subotic (22.), 0:4 Mkhitaryan (25.), 0:5 Immobile (30.), 1:5 Soukou (39.)

Aufstellung BVB 1. HZ.: Bonmann - Piszczek, Subotic, Zimmermann , Schmelzer - Kirch, Sahin - Hofmann, Mkhitaryan, Aubameyang- Immobile

Aufstellung BVB 2. HZ.: Langerak - Piszczek (67. Knystock), Subotic (77. Maruoka), Zimmermann, Schmelzer (67. Güll) - Bender, Kehl - Hofmann (73. Amini), Ji, Jojic - Derstroff

Der BVB präsentierte sich nach dem 1:1 in Osnabrück unter der Woche in aufsteigender Form. Nach wengen Minuten war es Pierre-Emerick Aubameyang, der den BVB nach einem schlimmen Patzer von RWE-Keeper Niklas Heimann in Führung brachte.

Nur wenige Sekunden später erhöhte wieder Aubameyang nach Vorlage von Neuzugang Ciro Immobile auf 2:0. Neven Subotic und Hendrikh Mkhitaryan erhöhten jeweils per Kopf. Nach einer halben Stunde traf dann Immobile nach Querpass von Mkhitaryan zum ersten Mal im BVB-Trikot.

Vor 17.000 Zuschauern traf Cebio Soukou fünf Minuten vor der Pause zum Ehrentreffer. RWE präsentierte sich vor allem in der Defensive völlig überfordert.

Die vielen Wechsel zu Beginn und im Verlauf der zweiten Hälfte zerstörten den Dortmunder Spielfluss, sodass der Regionalligist einer Blamage entging.

Alemannia Aachen - Bayer Leverkusen 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Demai (30.), 1:1 Ryu (80.)

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Ryu (83.)

Aufstellung Leverkusen: Leno - Hilbert (45. Donati), Spahic, Toprak (45. Wollscheid), Wendell - Castro, Rolfes (45. Reinartz) - Calhanoglu (45. Yurchenko), Son (45. Ryu) - Drmic (45. Kießling), Bellarabi

Der Favorit aus Leverkusen startete standesgemäß in die Partie und dominierte in der ersten Hälfte das Spiel. Entgegen dem Spielverlauf traf allerdings Aimen Demai zur überraschenden Aachener Führung nach 30 Minuten. Wirkliche Torchancen waren in der Folgezeit selten und so ging es mit dem 0:1-Rückstand aus Bayer-Sicht in die Pause.

Auch im zweiten Durchgang taten sich die Gäste schwer und so dauerte es bis zur 80. Minute ehe Seung-Woo Ryu für die Werkself ausgleichen konnte. Der Südkoreaner verwandelte aus kurzer Distanz sicher zum 1:1. Nur drei Minuten später flog der Torschütze nach einem Foulspiel dann allerdings mit Gelb-Rot vom Platz. Trotz Überzahl gelang den Aachenern anschließend kein Treffer mehr, sodass es letztlich beim Remis blieb.

Erfreulich für Bayer: Robbie Kruse gab sein Comeback nach langer Verletzungspause.

Alle Infos zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung