Fussball

Hoffenheim putzt Tuggen, 96 verliert

Von SPOX
Die TSG Hoffenheim eilt von Sieg zu Sieg in der Vorbereitung
© getty

Hannover 96 verliert den Härtetest gegen den niederländischen Erstligisten PEC Zwolle. Die TSG Hoffenheim macht es besser und fährt einen standesgemäßen Sieg ein und behält die makellose Testspiel-Bilanz. Augsburg und Mainz fahren knappe Siege ein.

1. FSV Mainz 05 - Burton Albion 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Koo (85. Foulelfmeter)

Aufstellung Mainz (1. Halbzeit): Zentner - Koch, Bell, Roßbach, Junior Diaz - Zimling, Saller - Polter, Soto, Nedelev - Schahin.

Aufstellung Mainz (2. Halbzeit): Zentner - Brosinski, Jara, Noveski, Park - Zimling (61. Geis), Soto (61. Baumgartlinger) - Pflücke, Koo, Schahin (61. Malli) - Okazaki.

Schwere Beine auf beiden Seiten machten ein schön anzusehendes Spiel praktisch unmöglich. Der englische Viertligist verteidigte ordentlich, Mainz agierte ideenlos. Lediglich Shinji Okazaki schien die anstrengenden Tage wenig ausgemacht zu haben. Der Japaner war auffälligster Mann auf dem Platz und vergab gleich mehrere gute Chancen.

Dennoch trug er letztlich zum knappen Sieg bei, als er von Ian Sharps gelegt wurde und Ja-Cheol Koo den fälligen Elfmeter zur Führung verwandelte. Es war der späte Schlussstrich unter das Trainingslager der Mannschaft von Kasper Hjulmand in England, ehe es zurück in die Heimat geht.

FC Augsburg - Stade Rennes 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 Parker (26.), 1:1 Toivonen (45.), 2:1 Matavz (89.)

Aufstellung FC Augsburg: Hitz, Reinhardt, Callsen-Bracker, Klavan, Ostrzolek, Parker (70. Thommy), Moravek (70. Kohr), Baier (81. Rheinthaler), Werner (70. Djurdjic), Altintop (70. Caiuby), Bobadilla (57. Matavz)

Mit einem Sieg im Testspiel gegen Stade Rennes hat sich der FC Augsburg ins Trainingslager nach Österreich verabschiedet. Verzichten musste Markus Weinzierl dabei auf Alexander Esswein, der sich im Training am Knie verletzte und mindestens sechs Wochen ausfallen wird.

Vor rund 1000 Zuschauern im Nördlinger Gerd-Müller-Stadion dominierten die Fuggerstädter die Anfangsphase und belohnten sich in der 26. Minute für ihr Engagement. Shawn Parker profitierte von einem abgefälschten Schuss und traf zur Führung.

Auch in der Folge war der FCA überlegen, Torchancen ergaben sich zunächst aber nicht mehr. Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff musste die Mannschaft von Marcus Weinzierl den Ausgleich hinnehmen. Ola Toivonen verwandelte einen Freistoß direkt zum 1:1.

Nach dem Seitenwechsel schaltete der Bundesligist einige Gänge zurück, die Partie gestaltete sich ausgeglichener. Wenige Sekunden vor Schluss traf der eingewechselte Tim Matavz nach Vorarbeit von Erik Thommy zum Endstand.

Hannover 96 - PEC Zwolle 1:2 (1:2)

Tore: 1:0 Joselu (8.), 1:1 Saymak (26.), 1:2 Rienstra (41.)

Aufstellung Hannover 96: Königsmann, Pander (46. Albornoz), Felipe (76. Thesker), Marcelo (76. Anton), Sakai (60. Rankovic), Andreasen (76. Pietler), Schmiedebach (76. Hirsch), Prib (76. Sulejmani), Stindl (60. Karaman), Bittencourt (76. Schlaudraff), Joselu (46. Sobiech)

Drei Tage nach dem souveränen Sieg über den FSV Frankfurt hat Hannover 96 im Testspiel gegen PEC Zwolle eine Niederlage kassiert.

Ohne die jüngsten Neuzugänge Hiroshi Kiyotake und Ceyhun Gülselam erwischten die Niedersachsen vor rund 1300 Zuschauern in Ilten einen verheißungsvollen Start, bereits in der achten Minute traf Joselu zur Führung. Nach einem Freistoß von Christian Pander agierte der Angreifer am schnellsten und traf zum 1:0.

Die Führung jedoch hielt lediglich bis zur 26. Minute, als dem niederländischen Erstligisten durch Mustafa Saymak der Ausgleich gelang. Wenige Minuten vor der Halbzeit ging Zwolle in Führung, Ben Rienstra traf zum 2:1.

Auch nach dem Seitenwechsel lief nicht mehr viel zusammen bei der Elf von Tayfun Korkut, der im zweiten Durchgang munter durchwechselte. Zwar traf Marcelo durch einen Kopfball, jedoch hatte sich der Abwehrspieler aufgestützt, der Treffer wurde nicht anerkannt, so blieb es beim Sieg für Zwolle.

Für die Niedersachsen geht es nun ins Trainingslager nach Bad Radkersburg (Österreich), der nächste Test folgt am Dienstag gegen Roter Stern Belgrad.

1899 Hoffenheim - FC Tuggen 4:0 (1:0)

Tore: 1:0 Schwegler (35.), 2:0 Rudy (60.), 3:0 Hamad (62.), 4:0 Szalai (75.)

Aufstellung Hoffenheim (1. Halbzeit): Grahl - Beck, Vestergaard, Abraham, Weippert - Strobl, Schwegler - Volland, Firmino, Haberer - Modeste

Aufstellung Hoffenheim (2. Halbzeit): Baumann - Toljan, Süle, Bicakcic, Kim - Salihovic, Rudy - Hamad, Amiri, Herdling - Szalai

Die TSG Hoffenheim kam gegen den schweizerischen Drittligisten FC Tuggen zu einem standesgemäßen 4:0-Erfolg. Zu Beginn hielten die Gastgeber noch ordentlich mit und machte dem Bundesligisten das Leben so schwer wie möglich. Es dauerte 35 Minute bis die TSG zum ersten Mal jubeln konnte. Nach einem feinen Pass von Bruno Nazario vollstreckte Pirmin Schwegler aus elf Metern zum 1:0.

Zur zweiten Halbzeit schickte Trainer Markus Gisdol eine komplett frische Elf auf den Rasen. Es zahlte sich bereits mit einem Doppelschlag in der 60. und 62. Minute aus. Sebastian Rudy erhöhte zunächst per direktem Freistoß zur 2:0-Führung, wenig später ließ Jiloan Hamad das dritte Tor folgen.

Auch Neuzugang Adam Szalai durfte sich in die Torschützenliste eintragen. Nach einem Pass in die Tiefe blieb er vor dem Torwart cool und schob in der 75. Minute zum 4:0-Endstand ein.

Alle Infos zur neuen Bundesliga-Saison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung