Hoeneß-Rückkehr "nicht ausgemacht"

SID
Freitag, 16.05.2014 | 22:08 Uhr
Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß bildeten jahrelang das Führungsduo bei Bayern
© getty
Advertisement
La Liga
Sa23.12.
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Seit dem Auftritt von Uli Hoeneß bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung des FC Bayern München denken viele, dass der 62-Jährige nach seiner Haftstrafe wieder Präsident des FC Bayern wird. Karl-Heinz Rummenigge will aber von Absprachen nichts wissen. Der Vorstandsboss äußerte sich zudem zu Mario Mandzukic und Borussia Dortmund.

"Ausgemacht ist gar nichts. Ich verstehe, dass das wie eine gemähte Wiese aussieht, mit Karl Hopfner als Platzhalter, der als neuer Präsident sofort einen Schritt zurücktritt, wenn Uli wieder da ist. Aber Tatsache ist: In keinem Gremium des FC Bayern wurde bisher darüber gesprochen. Es gibt keine Planungen für die Zeit danach. Und auch keine Absprache zwischen ihm und Karl Hopfner", sagte Rummenigge der "FAZ".

Der 58-Jährige sprach außerdem über Münchens härtesten Bundesliga-Rivalen Borussia Dortmund. Es sei nicht wahr, dass die Bayern dem BVB durch Transfers gezielt schaden wollen. "Wir haben kein Interesse daran, einen Verein kaputtzumachen. Das gilt auch für Borussia Dortmund", erklärte er.

Und Rummenigge weiter: "Wenn ich persönlich mich kritisch zum Thema Borussia Dortmund gemeldet habe, dann nur, weil es mir nicht gefallen hat, wenn wir als der Goliath dargestellt wurden, der wie ein Raubritter durch die Bundesliga zieht. Da hätte ich mir von der anderen Seite einfach etwas mehr Zurückhaltung gewünscht."

Für Mandzukic wird es nicht einfach

Neben einem ausdrücklichen Lob an die Adresse von Trainer Pep Guardiola ("Er hat das unglaublich gut hinbekommen"), äußerte sich Rummenigge auch zu Mario Mandzukic. Der Stürmer wird unter anderem mit dem FC Chelsea in Verbindung gebracht, für das Pokal-Finale gegen Dortmund wurde er von Guardiola aus dem Kader gestrichen.

"Wenn Mario hier bleibt, wird es natürlich kein einfacher Wettbewerb für ihn, denn es kommt ein Spieler mit Weltklasseniveau zu uns. Die Frage ist, ob er sich diesem Wettbewerb stellen will oder lieber zu einem anderen Klub geht. Wir werden offen und fair über alles reden, und das Ergebnis ist offen", so Rummenigge.

Alle Infos zum FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung