"Zu sehr auf die CL konzentriert"

Von Adrian Bohrdt
Dienstag, 13.05.2014 | 14:24 Uhr
Dante fährt als Teil der brasilianischen Nationalmannschaft zur WM 2014
© getty
Advertisement
Ligue 1
Live
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Bayern Münchens Innenverteidiger Dante hat sich vor dem DFB-Pokalfinale gegen Borussia Dortmund über den Gegner und die erste Saison unter Trainer Pep Guardiola geäußert. Die Trainingseindrücke lassen den Brasilianer hoffen, an der zwischenzeitlichen Schwächephase in der Liga sei das Team schuld gewesen.

"Vielleicht haben wir uns zu sehr auf die Champions League konzentriert. Letztes Jahr wurden wir auch früh Meister und haben trotzdem die Spannung gehalten. Das ist kein Pep-Fehler, sondern ein Fehler der Mannschaft", stellte Dante klar. Nachdem die Münchner am 25. März die früheste Meisterschaft der Bundesliga-Geschichte eingefahren hatten, folgten in der Liga ein Remis und zwei Pleiten.

So habe das Team den Fokus nicht richtig hoch gehalten, anstatt seinen neuen Coach zu unterstützen: "Er kennt die deutsche Kultur noch nicht. Die Anforderungen jeden Tag: Bam, bam, bam. Wir hätten ihm helfen müssen."

Revanche für die 0:3-Klatsche?

Dennoch können die Münchner noch das Double aus Pokal und Meisterschaft perfekt machen, am Samstag steht das DFB-Pokalfinale gegen den BVB an. Nach dem 0:3 in der Bundesliga hat der FC Bayern noch eine Rechnung offen. "Das war damals eine schlechte Konstellation. Wir haben United rausgehauen, am Donnerstag nichts gemacht und am Freitag nur über die CL-Auslosung gesprochen", berichtete Dante.

Dortmund dagegen sei heiß gewesen und habe verdient gewonnen. "Was ich heute im Training sehe, ist sehr gut", gab sich der Innenverteidiger dennoch optimistisch, wenngleich er vor Dortmunds Marco Reus warnte: "Ich bin ein Fan von Marco. Ich habe ihm damals gesagt, dass er alles erreichen wird, wenn er so weiter macht und er hat es geschafft. Er ist ein anderer Spielertyp als die, die wir hier haben."

Außerdem habe Dortmund mit Robert Lewandowski, der im Sommer zum FC Bayern wechselt, einen Weltklasse-Stürmer. "Egal, was am Samstag passiert, wir müssen die Köpfe hochhalten. Wir dürfen dann nicht alles schlecht reden", forderte Dante weiter: "Wenn wir den Pokal holen, ist es eine sehr gute Saison, wenn nicht, dann nicht. Dann bin ich nicht diplomatisch."

Alle Infos zum FC Bayern

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung