Lasogga-Lauf geht nicht so weiter

Kreuzer: Lasogga-Lauf geht nicht weiter

SID
Dienstag, 15.10.2013 | 13:31 Uhr
Pierre-Michel Lasogga hat beim HSV in drei Pflichtspielen fünf Tore erzielt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Pierre-Michel Lasogga hat beim Hamburger SV einen Traumstart hingelegt. Oliver Kreuzer kann sich aber nicht vorstellen, dass es so weitergeht. Außerdem hält es der Sportchef für gefährlich, beim HSV bereits von einer Wende zu sprechen.

Drei Mal stand Lasogga seit seinem Wechsel auf Leihbasis von Hertha BSC nach Hamburg in der Startelf. Der 21-Jährige traf drei Mal beim 1. FC Nürnberg, einmal bei Eintracht Frankfurt und einmal in der zweiten DFB-Pokal-Runde gegen Greuther Fürth.

Fünf Tore erzielte Lasogga also in drei Startelf-Einsätzen - eine Traumquote. "Der Start von Pierre bei uns war unglaublich", sagte Kreuzer der "MOPO": "Es konnte keiner damit rechnen, dass er gleich fünf Tore macht. Schließlich kam er ja gerade erst aus der Reha. Ich glaube auch nicht, dass es so weitergehen wird."

Sollte Lasogga die Zweifel des Sportchefs aber doch beseitigen, würde der eine Belohnung springen lassen: "Ich habe ihm gesagt: 'Wenn Du in den nächsten drei Spielen wieder fünf Tore machst, dann lade ich dich zusammen mit deiner Mutter in ein Restaurant deiner Wahl zum Essen ein'."

Kreuzer: Noch keine Wende

Der Aufschwung der Hamburger ist nicht nur mit dem Namen Lasogga verbunden. Seit Bert van Marwijk den Trainerposten von Thorsten Fink übernommen hat, holten die Norddeutschen in zwei Partien vier Punkte und verbesserten sich in der Tabelle immerhin vom 16. auf den 15. Platz.

FCB nur Vize? Mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

"Zuletzt gab es bei uns einen kleinen positiven Trend, aber es wäre gefährlich, jetzt schon von der Wende zu sprechen", warnte Kreuzer dennoch.

Einstelliger Tabellenplatz bis Weihnachten

Der 47-Jährige trauert noch immer vergebenen Chancen hinterher. Vor allem die beiden Heimniederlagen gegen 1899 Hoffenheim und Werder Bremen wurmen Kreuzer. "Hätten wir da vier Punkte geholt, würden wir auf Platz sechs oder sieben stehen", rechnete der frühere Bayern-Spieler vor.

Zu Saisonbeginn hatte der HSV das Ziel Europa League ausgegeben. Aktuell beträgt der Rückstand auf Platz sechs vier Punkte. Stück für Stück soll es nun nach oben gehen. "Wenn Weihnachten ein einstelliger Tabellenplatz zu Buche steht, bin ich zufrieden. Darauf können wir in der Rückrunde dann gut aufbauen", so Kreuzer.

Alles zum HSV

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung