Klein befürwortet HSV-Strukturreform

SID
Montag, 23.09.2013 | 15:27 Uhr
Wolfgang Klein war von 1979 bis 1987 Präsident der Hanseaten
© getty
Advertisement
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Wolfgang Klein, früherer Präsident des Hamburger SV, hat sich der Ausgliederungs-Initiative "HSVPlus" angeschlossen. Das gaben die Initiatoren des Projekts um den ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden Ernst-Otto Rieckhoff am Montag per Pressemitteilung bekannt.

Zuvor waren bereits die HSV-Granden Ditmar Jakobs, Holger Hieronymus und Thomas von Heesen als Unterstützer den Weg an die Öffentlichkeit gegangen.

"Die Initiative wird die Zukunft unseres HSV als Universalsportverein sichern und darüber hinaus dafür sorgen, dass wir in einigen Jahren wieder auf Augenhöhe mit dem FC Bayern München sein können, wie zu meiner Zeit", sagte Klein, der von 1979 bis 1987 Präsident der Hanseaten gewesen war. In seiner Amtszeit holte der Bundesliga-Dino zwei Meistertitel, mehrere Vize-Meisterschaften, einen DFB-Pokal-Sieg und den Europapokal der Landesmeister (1983).

SPOX goes Tumblr! Werde SPOX-Insider und wirf regelmäßig einen Blick hinter die Kulissen der Redaktion.

Die Reformpläne der Initiative "HSVPlus - Aufstellen für Europa", die Rieckhoff Anfang September in der Hansestadt vorgestellt hatte, sehen die Umwandlung der Profi-Abteilung des HSV in eine Aktiengesellschaft vor. Zudem soll der Aufsichtsrat von elf auf sechs Mitglieder reduziert und der Klub damit für Investoren wie den in Hamburg umstrittenen Unternehmer Klaus-Michael Kühne geöffnet werden. Das Konzept wird im Januar der Mitgliederversammlung zur Abstimmung vorgelegt.

Der HSV in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung