"Wir kennen uns im Abstiegskampf aus"

Von Mario Janosec
Donnerstag, 21.02.2013 | 10:21 Uhr
Weinzierl verbreitet positive Stimmung - ob er am Saisonende auch noch lacht?
© getty
Advertisement
J1 League
Kobe -
Nagoya
Primera División
Eibar -
Getafe
Premiership
Hibernian -
Celtic
Premier League
West Bromwich -
Liverpool
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad

FC Augsburg und 1899 Hoffenheim treffen am Samstag aufeinander: zwei Abstiegskandidaten. FCA-Coach Markus Weinzierl unterstrich im Vorfeld die Wichtigkeit der Partie und glaubt an Vorteile für seine Mannschaft.

"Es ist ein ungemein wichtiges Spiel für beide Teams, das wir gewinnen wollen" sagte der 38-Jährige dem "kicker".

Mit 15 Punkten liegt Augsburg auf dem vorletzten Platz in der Tabelle und weist einen Punkt Rückstand auf die TSG auf. Weinzierl räumt seinem Team die größeren Chancen auf einen Verbleib in der Bundesliga ein: Für Hoffenheim sei die aktuelle Situation ein Novum.

"Fakt ist, dass bei der TSG niemand damit gerechnet hat, so tief im Abstiegskampf zu stecken. Sie haben in den letzten Jahren viel Geld investiert. Jetzt geht die Angst um, was wir logischerweise zu unseren Gunsten nutzen wollen", so Weinzierl.

Wie der Trainer weiter erklärte, habe man sich beim FCA "immer mit so einer Situation auseinandergesetzt", der Abstiegskampf komme "nicht unerwartet." Weinzierl: "Viele Experten haben uns nach der Hinrunde schon abgeschrieben. Darum herrscht bei uns auch keine Panik."

Kein Entscheidungsspiel

Für das Spiel am Samstagnachmittag (Sa., 15:30 Uhr im LIVE-TICKER) sieht Weinzierl seine Mannschaft gut vorbereitet: "Ich bin zuversichtlich, dass wir gewinnen. Wir kennen uns im Abstiegskampf aus, wissen, worauf es ankommt. Das hat die Mannschaft in den vergangenen Wochen gezeigt."

Der Ausgang der Partie entscheide aber nicht darüber, welche Mannschaft in der Bundesliga bleiben wird. "Der Sieger hat zumindest bessere Chancen als der Verlierer. Die Saison ist dann aber noch lang, da kann sehr viel passieren", sagte der 38-Jährige.

Die aktuelle Bundesliga Tabelle im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung