"Wir kennen uns im Abstiegskampf aus"

Von Mario Janosec
Donnerstag, 21.02.2013 | 10:21 Uhr
Weinzierl verbreitet positive Stimmung - ob er am Saisonende auch noch lacht?
© getty
Advertisement
Primera División
Live
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Live
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Live
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

FC Augsburg und 1899 Hoffenheim treffen am Samstag aufeinander: zwei Abstiegskandidaten. FCA-Coach Markus Weinzierl unterstrich im Vorfeld die Wichtigkeit der Partie und glaubt an Vorteile für seine Mannschaft.

"Es ist ein ungemein wichtiges Spiel für beide Teams, das wir gewinnen wollen" sagte der 38-Jährige dem "kicker".

Mit 15 Punkten liegt Augsburg auf dem vorletzten Platz in der Tabelle und weist einen Punkt Rückstand auf die TSG auf. Weinzierl räumt seinem Team die größeren Chancen auf einen Verbleib in der Bundesliga ein: Für Hoffenheim sei die aktuelle Situation ein Novum.

"Fakt ist, dass bei der TSG niemand damit gerechnet hat, so tief im Abstiegskampf zu stecken. Sie haben in den letzten Jahren viel Geld investiert. Jetzt geht die Angst um, was wir logischerweise zu unseren Gunsten nutzen wollen", so Weinzierl.

Wie der Trainer weiter erklärte, habe man sich beim FCA "immer mit so einer Situation auseinandergesetzt", der Abstiegskampf komme "nicht unerwartet." Weinzierl: "Viele Experten haben uns nach der Hinrunde schon abgeschrieben. Darum herrscht bei uns auch keine Panik."

Kein Entscheidungsspiel

Für das Spiel am Samstagnachmittag (Sa., 15:30 Uhr im LIVE-TICKER) sieht Weinzierl seine Mannschaft gut vorbereitet: "Ich bin zuversichtlich, dass wir gewinnen. Wir kennen uns im Abstiegskampf aus, wissen, worauf es ankommt. Das hat die Mannschaft in den vergangenen Wochen gezeigt."

Der Ausgang der Partie entscheide aber nicht darüber, welche Mannschaft in der Bundesliga bleiben wird. "Der Sieger hat zumindest bessere Chancen als der Verlierer. Die Saison ist dann aber noch lang, da kann sehr viel passieren", sagte der 38-Jährige.

Die aktuelle Bundesliga Tabelle im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung