16. Spieltag: Sixpack zu den Samstagsspielen

Derby-Time für Bayern - Krisengipfel in Stuttgart

Von SPOX
Freitag, 07.12.2012 | 13:47 Uhr
Bundesliga, 16. Spieltag, FC Augsburg, FC Bayern München
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

In Stuttgart kommt es am 16. Spieltag zum europäischen Krisengipfel. Augsburg setzt auf Sascha Mölders, der FC Bayern will dagegen auswärts ungeschlagen bleiben. Leverkusen will Verfolger Nummer Eins bleiben. Außerdem: Wohin geht die Achterbahnfahrt des SV Werder Bremen?

Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg (Sa., 15.15 Uhr im LIVE-Ticker)

Die Situation: Unter der Woche spazierte der BVB im Schongang zum 1:0 in der Champions League gegen Manchester City. Ob der lustlosen Vorstellung der Gäste sollte es nicht schwer fallen, den Sieg richtig einzuordnen. Gleichwohl poliert Platz eins in Todesgruppe D das Selbstvertrauen ordentlich auf. Nun ist der Meister in der Liga gefordert. Soll der Abstand auf Bayern nicht weiter anschwellen, müssen Punkte her. Allerdings hinterlässt die Doppelbelastung Spuren. Neven Subotic, Jakub Blaszczykowski, Lukasz Piszczek und Mario Götze sind fraglich.

In Wolfsburg ist nach der Entlassung von Felix Magath und dem kurzem Zwischenhoch wieder Normalität eingekehrt. Einem fulminanten Auftritt wie gegen Leverkusen (3:1) folgten zumeist bescheidene Leistungen. Bis zur Winterpause warten noch schwierige Tage, hat es das Programm doch in sich. Nach dem Gastspiel in Dortmund kommen Eintracht Frankfurt und Leverkusen zum Pokal-Showdown. Diegos Kapselverletzung kommt da nicht wirklich gelegen.

Die Stimmen: "Wolfsburg hat wieder Spaß am Fußball gefunden - zum Leidwesen der Gegner. Unter ihrem neuen Trainer spielen sie mit Schnelligkeit, Kreativität, Disziplin und Konsequenz. Wir müssen mit dieser neuen Dynamik zurechtkommen." (Dortmund-Coach Jürgen Klopp)

"Wir wollen ein unangenehmer Gegner sein. Da können alle Gift drauf nehmen, dass wir mit einer ganz anderen Einstellung als ManCity auftreten. Wichtig für uns wird sein, dem Spaßfußball der Borussia beherzt entgegenzutreten." (Wolfsburg-Coach Lorenz Günter Köstner)

Cashpoint-Quoten: Heimsieg 1,30 - Unentschieden 5,50 - Auswärtssieg 8,05

 

VfB Stuttgart - FC Schalke 04 (Sa., 15.15 Uhr im LIVE-Ticker)

Die Situation: Ein ohrenbetäubendes Pfeifkonzert begleitete die Spieler am Donnerstagabend in den Kabinentrakt. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt bot der VfB in der Europa League gegen Molde (0:1) nicht gerade Herzerwärmendes. Müde wirkte die Mannschaft in Halbzeit eins, vielleicht aber hatte sie schon den Wochenend-Showdown im Hinterkopf. Mit drei Zählern gegen S04 könnte sich Stuttgart oben festsetzen und sich so mit seinen Anhängern versöhnen.

Wie schnelllebig das Profi-Geschäft ist, bekam Schalke zu spüren. Rückblick: Vor wenigen Wochen, nach dem 2:1-Derby-Triumph, wurden Huntelaar und Co. auf eine Stufe mit dem Erzrivalen aus Dortmund gehoben. S04 war erster Bayern-Jäger, die Fans begannen bereits zu träumen. Doch der Anschluss ging verloren, die Euphorie verflüchtigte sich. Trotz Gruppensieg in der Königsklasse. Zuletzt absolvierten die Knappen vier Liga-Begegnungen ohne Erfolgserlebnis.

Die Stimmen: "Die Gruppenphase der Europa League war ein ständiges Auf und Ab. Unter dem Strich ist aber positiv, dass wir unser Ziel erreicht haben und weitergekommen sind. Im Heimspiel gegen Schalke müssen wir nun alles rauspusten, was wir noch haben." (VfB-Coach Bruno Labbadia)

"Wir fahren mit einem guten Gefühl dort hin. Wenn wir mit einem schlechten Gefühl kommen würden, wäre das nicht gut. Diese Reisen sind zwar anstrengend, trotzdem wollen wir zeigen, was in uns steckt." (Schalke-Coach Huub Stevens)

Cashpoint-Quoten: Heimsieg 2,95 - Unentschieden 3,30 - Auswärtssieg 4,45

1.FC Nürnberg - Fortuna Düsseldorf (Sa., 15.15 Uhr im LIVE-Ticker)

Die Situation: Beim Club ist ein Aufwärtstrend erkennbar - trotz des 0:1 in Leverkusen. Dem FC Bayern (1:1) wurden Punkte geklaut, Hoffenheim - ein direkter Konkurrent um den Klassenerhalt - mit 4:2 in die Schranken gewiesen. Nun reist Tabellen-Nachbar Düsseldorf an. Während Markus Feulner nach Rot-Sperre im Kader stehen wird, steht hinter dem japanischen Topscorer Hiroshi Kiyotake (Grippe) ein Fragezeichen.

Die Fortuna ist das Team der Stunde. Sieben Punkte aus drei Spielen, 7:1-Tordiffernz - der Aufsteiger hat das Vertrauen in die eigene Qualität wiedererlangt. Nach dem 1:1 in Dortmund schoss sich das Team von Norbert Meier gegen Eintracht Frankfurt (4:0) warm. Personell ist die Lage allerdings angespannt: Jens Langeneke, Bruno Soares sowie Stelios Malezas fehlen definitiv. Tobias Levels, Du-Ri Cha, Oliver Fink und Robbie Kruse sind angeschlagen.

Die Stimmen: "Die Fortuna hat gute Ergebnisse eingefahren und gezeigt, dass ihr Kader für den Klassenverbleib gut genug ist. Nichtsdestotrotz wollen wir einen Sieg einfahren." (Nürnberg-Coach Dieter Hecking)

"Wir haben uns mit 18 Punkten eine gute Ausgangslage geschaffen - nicht mehr und nicht weniger. Man sieht, dass die Jungs Selbstvertrauen getankt haben. Es geht nichts über Siege." (Fortuna-Coach Norbert Meier)

Cashpoint-Quoten: Heimsieg 1,90 - Unentschieden 3,45 - Auswärtssieg 3,86

 

SC Freiburg - SpVgg Greuther Fürth (Sa., 15.15 Uhr im LIVE-Ticker)

Die Situation: Der SC Freiburg verlor nur zwei seiner letzten neun Spiele - gegen Dortmund und die Bayern. Die Breisgauer gehen also mit viel Selbstvertrauen in das Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth. Doch der Sportclub hat einige Personalsorgen: So fehlen Fallou Diagne und Julian Schuster gesperrt, Matthias Ginter fällt schon seit längerem wegen einer Rückenverletzung aus und auch Sebastian Freis steht nicht zur Verfügung. Immerhin, Jan Rosenthal kann nach seinem Nasenbeinbruch spielen. Im letzten Heimspiel des Jahres möchte sich die Streich-Elf natürlich mit einem Sieg verabschieden.

Die Spielvereinigung aus Fürth beklagt seit Wochen das gleiche Leid: Hoher Aufwand, geringer Ertrag. Für den Tabellenletzten um Trainer Mike Büskens wird es nun höchste Zeit Punkte einzufahren, um den Kontakt zu den Nicht-Abstiegsplätzen nicht zu verlieren. Die Diskussion um den Wechsel im Kleeblatt-Tor sorgte im Vorfeld der Partie für Schlagzeilen. Bis zur Winterpause wird Wolfgang Hesl im Kasten bleiben. Außerdem ersetzt der 18-jährige Abdul Rahmann Baba den gesperrten Heinrich Schmidtgal. Sercan Sararer ist nach seiner Spuckattacke ohnehin gesperrt. Mit nur zehn geschossenen Toren liegt Fürth auch in dieser Statistik ganz am Ende - doch irgendwann muss der Knoten platzen.

Die Stimmen: "Insgesamt halten sie zusammen - wie Pech und Schwefel muss ich sagen. Weil sie einfach gerne miteinander arbeiten und gerne miteinander in der Kabine sind." (Christian Streich zur Stimmung in der Mannschaft)

"Mund abputzen, in die Handschuhe spucken, weiterkämpfen. Kleine Dellen gehören im Laufe einer Karriere dazu. Wir wissen, was wir an Max haben." (Mike Büskens zur Torwartdiskussion)

Cashpoint-Quoten: Heimsieg 1,70 - Unentschieden 3,60 - Auswärtssieg 4,78

 

FC Augsburg - Bayern München (Sa., 15.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation: Auch nach dem achten sieglosen Spiel in Folge, scheint Markus Weinzierl fest im Sattel zu sitzen. Allerdings beträgt der Abstand zu den Nicht-Abstiegsplätzen bereits acht Punkte - und nun kommt der FC Bayern. Eine durchaus ungünstige Ausgangssituation für den FCA. Linksverteidiger Matthias Ostrzolek (Muskelfaserriss) fehlt den Augsburgern in jedem Fall. Die Hoffnungen auf ein Erfolgserlebnis gegen den Rekordmeister ruhen auf Sascha Mölders, der nach seiner Genesung in den letzten fünf Spielen drei Tore erzielte - fast ein Drittel der gesamten Hinrundenausbeute des FCA.

Nach dem Spitzenspiel gegen den BVB und der Champions League unter der Woche, steht für den FC Bayern wieder der Liga-Alltag auf dem Programm. Zwar sind die Bayern mit acht Punkten Vorsprung auf Bayer Leverkusen bereits Herbstmeister, doch die Münchner wollen in der Hinrunde auswärts möglichst ungeschlagen bleiben. FCB-Coach Jupp Heynckes wird im Vergleich zum Auftritt gegen BATE Borissow die Rotationsmaschine wieder anwerfen - Arjen Robben wird jedoch vorrausichtlich nicht im Kader stehen. Mit seinem Comeback ist erst 2013 zu rechnen. Für Holger Badstuber (Kreuzbandriss) rückt wohl Jerome Boateng ins Team.

Stimmen: "Der FC Augsburg hat nie eine Trainer-Diskussion geführt. Markus Weinzierl ist unser Trainer. Punkt, Ende, Aus" (FCA-Manager Jürgen Rollmann)

"Im Winter einen Innenverteidiger zu finden, der überhaupt in der Champions League eingesetzt werden darf und der uns qualitativ verstärken würde, den wird es wahrscheinlich nicht geben. Wir werden in der Lage sein, diesen Personalengpass in ein, zwei Partien zu kompensieren." (Karl-Heinz Rummenigge zu einem möglichen Wintertransfer)

Cashpoint-Quoten: Heimsieg 8,05 - Unentschieden 5,50 - Auswärtssieg 1,30

 

Eintracht Frankfurt - SV Werder Bremen (Sa., 18.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Situation: Nach der herben 0:4-Klatsche gegen Fortuna Düsseldorf am letzten Spieltag ist die Eintracht auf Wiedergutmachung aus. Angesichts zuletzt dreier siegloser Spiele in Folge baut Coach Armin Veh seine Viererkette um. Zwar machte der 17-jährige Marc-Oliver Kempf seine Sache in den letzten Spielen ordentlich, doch Veh setzt gegen Bremen wohl auf den routinierten Heiko Butscher, der damit seinen Saisonpremiere feiern dürfte. Eine weitere Bewährungschance wird wohl Oliver Occean erhalten, da Karim Matmour gesperrt fehlt. Zudem kehren Pirmin Schwegler und Carlos Zambrano nach Sperren wieder zurück in die Anfangself.

Will der SV Werder Bremen vor der Winterpause noch den Anschluss zu den Europapokal-Plätzen halten, so wären drei Punkte im Spiel gegen die Eintracht Grundvoraussetzung. Mit einem Sieg in Frankfurt, würde man mit dem Aufsteiger gleichziehen. Doch die Werderaner bleiben eine Wundertüte. Auf die 1:4-Klatsche gegen Leverkusen folgten die Arnautovic-Festspiele gegen 1899 Hoffenheim (4:1). Verzichten muss Thomas Schaaf auf Aaron Hunt, der weiterhin mit Wadenproblemen zu kämpfen hat. Ihn wird wohl Clemens Fritz ersetzen.

Stimmen: "Die Leute kommen, weil der Fußball gut ist, den wir spielen" (Eintracht-Coach Armin Veh)

"Wenn es da so steht, werde ich auch nicht widersprechen." (Werder-Trainer Thomas Schaaf, auf die Frage, ob die Partie gegen Eintracht Frankfurt wirklich ein Spitzenspiel sei)

Cashpoint-Quoten: Heimsieg 2,40 - Unentschieden 3,30 - Auswärtssieg 3,00

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung