Trotz Eintracht-Niederlage gegen Münchengladbach

Meier: Wir werden unser Spiel nicht umstellen

Von Tom Ollenschläger
Donnerstag, 11.10.2012 | 15:23 Uhr
Hat maßgeblichen Anteil am starken Saisonstart der Eintracht: Alex Meier
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Live
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Live
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Live
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Im Interview mit der "Frankfurter Rundschau" erklärt Alexander Meier, dass sich am Spiel der Frankfurter trotz der 0:2-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach nichts ändern wird. Trainer Armin Veh hatte zuvor die Defensivtaktik der Gladbacher kritisiert.

Veh zeigte sich enttäuscht vom Spielstil der Borussia, die sich im Heimspiel in der letzten Woche sehr defensiv verhielt. Meier dazu: "Es ist doch völlig legitim, wie sie gespielt haben, aber deshalb werden wir doch unser Spiel nicht umstellen. Das ist doch Quatsch. Wir haben jetzt einmal verloren, weshalb sollten wir jetzt etwas infrage stellen? Das machen wir ganz bestimmt nicht. Wie wir dastehen, ist doch unglaublich."

Dass die Niederlage Folgen haben wird, glaubt Meier nicht: "Wir haben einen super Charakter, das sind alles super Jungs. Der Zusammenhalt ist sehr ausgeprägt, ja unglaublich. Es gibt keine Grüppchen, es passt einfach. Das ist eine besondere Stärke von uns. Ich kann es beurteilen, ich bin ja lange genug hier." Länger dabei als der 29-Jährige ist aus dem aktuellen Frankfurter Kader nur Oka Nikolov. Der Torwart ist seit 1991 für die Eintracht aktiv.

Nicht nur Meier selbst findet, dass er als Persönlichkeit gereift ist. Auch Armin Veh ist dies nicht verborgen geblieben. Deshalb ernannte er ihn in der Rückrunde der letzten Saison zum stellvertretenden Kapitän. "Das hat mir schon gezeigt, dass ich einen Stellenwert habe. Es hat mich gefreut, dass der Trainer mir sein Vertrauen entgegengebracht hat. Das war für mich schon eine besondere Motivation", so der offensive Mittelfeldspieler.

Alex Meier im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung