Niemand will Spieltermin mit Stuttgart tauschen

VfB beklagt mangelnde Solidarität der Liga

SID
Donnerstag, 16.08.2012 | 17:47 Uhr
Fredi Bobic fordert mehr Solidarität von den anderen Bundesliga-Klubs
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Im Bemühen um einen Ausweg aus ihrem Terminchaos haben sich die Verantwortlichen von Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart über die mangelnde Unterstützung der Liga beklagt.

"Von Solidarität wird viel geredet, aber nicht gehandelt", sagte Sportdirektor Fredi Bobic am Donnerstag in Stuttgart. Die Schwaben wollen ihren Ligaauftakt gegen den VfL Wolfsburg am 26. August vorverlegen. Bisher haben sich aber keine zwei Mannschaften bereit erklärt, auf Sonntag auszuweichen. "Das wirft kein gutes Licht auf die Liga", sagte Trainer Bruno Labbadia.

Die Schwaben hatten bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) eine Verlegung beantragt, weil das Rückspiel in der Qualifikation zur Europa League gegen Dynamo Moskau um zwei Tage vorverlegt worden war. "Sonntag und Dienstag zu spielen wäre ein Wettbewerbsnachteil", erklärte Bobic.

Zwar hätten sich die Europäische Fußball-Union UEFA und die DFL korrekt verhalten. "Aber die UEFA hätte das von Anfang an entschärfen können und die DFL wollte selbst keine Entscheidung treffen", sagte Labbadia.

Einzig vom VfL Wolfsburg und vom SC Freiburg habe es positive Reaktionen gegeben, betonten die beiden Verantwortlichen. Für eine Verlegung des Spiels reicht das allerdings nicht. Daher gehen sie davon aus, dass sie - wie im Spielplan vorgesehen - am Sonntag, dem 26. August, gegen Wolfsburg antreten.

Der VfB Stuttgart in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung