Fussball

Liga-Auftakt gegen Wolfsburg am Samstag

SID
Labbadia (l.) und Bobic haben nun einen Tag mehr Zeit, das Team auf Moskau vorzubereiten
© Getty

Dank der Solidarität der beteiligten TV-Sender kann sich der VfB Stuttgart optimal auf sein Rückrundenspiel in den Playoffs zur Europa League gegen Dynamo Moskau vorbereiten.

Nach einem rund einwöchigen Prozedere hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) in Abstimmung mit den Rechtehaltern dem Antrag des Fußball-Bundesligisten stattgegeben, den Ligaauftakt gegen den VfL Wolfsburg von Sonntag auf Samstag zu verlegen.

Die Partie in Stuttgart findet nun am 25. August um 20.45 Uhr und damit drei und nicht wie ursprünglich geplant zwei Tage vor dem Spiel in Moskau statt.

Sieben Samstagsspiele

"Wir freuen uns sehr darüber, dass es nun zu dieser außergewöhnlichen Lösung gekommen ist und sind der DFL sehr dankbar dafür. Ohne die Zustimmung des VfL Wolfsburg und der beteiligten Fernsehsender wäre dies so nicht möglich gewesen", sagte Stuttgarts Sportdirektor Fredi Bobic. Am ersten Liga-Wochenende werden nun samstags sieben und sonntags nur ein Spiel ausgetragen.

Die Stuttgarter waren bei ihrem tagelangen Bemühen um einen Spieltausch bei den Liga-Konkurrenten auf wenig Verständnis gestoßen. Bis auf den SC Freiburg und Auftaktgegner VfL Wolfsburg hatte sich keiner der 18 Bundesligisten bereit erklärt, Spieltermine zu tauschen.

Der erste Bundesliga-Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung