Hertha BSC auf Trainersuche

Rangnick: „Es gibt Kontakt zu Hertha“

Von Jonas Niersmann
Montag, 23.04.2012 | 11:50 Uhr
Ralf Rangnick könnte bei Hertha BSC Nachfolger von Otto Rehhagel werden
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Gegenüber dem "Kicker" bestätigt Ralf Rangnick erste Kontakte zu Hertha BSC. Für konkrete Gespräche mit den abstiegsbedrohten Hauptstädtern sei es aber noch zu früh.

Mit einem Sieg gegen Kaiserslautern hätte Hertha BSC in der Tabelle am 1. FC Köln vorbeiziehen können. Doch nach der 1:2-Heimpleite gegen den Absteiger bleiben die Hauptstädter auf Platz 17 hängen.

Trainer Otto Rehhagel wirkt teilweise ratlos, Sportdirektor Michael Preetz rettet sich in Durchhalteparolen: "Wir werden alles unternehmen, um in der Liga zu bleiben."

"Gespräche machen noch keinen Sinn"

Parallel zum Abstiegskampf kümmert sich Preetz schon um die Planungen für die kommende Saison. Zuletzt wurde Ralf Rangnick als Nachfolger von Rehhagel gehandelt.

Dem "Kicker" bestätigte Rangnick jetzt: "Es gibt Kontakt zu Hertha, aber solange nicht geklärt ist, wie es sportlich und strukturell weitergeht, machen Gespräche noch keinen Sinn."

Rangnick war im September 2011 als Trainer von Schalke 04 wegen eines Burnout-Syndroms zurückgetreten. Zuletzt ließ er verlauten, dass er im Sommer auf die Fußballbühne zurückkehren wolle.

Hertha BSC: Alle Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung