Sportdirektor Michael Zorc plant für neue Saison

"Wichtig, dass wir Gehalts-Hygiene behalten"

Von SPOX
Samstag, 14.05.2011 | 14:25 Uhr
Ihm werden derzeit jede Menge Spieler angeboten: Sportdirektor Michael Zorc
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
2. Liga
Sa15:30
Die Highlights der Samstagsspiele
Championship
Live
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Live
Swansea -
Man United
CSL
Live
Shanghai Shenhua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Während Borussia Dortmund im Meistertaumel ist, bastelt Sportdirektor Michael Zorc bereits am Kader für die neue Saison. Er kann sich dabei auch namhafte Verstärkungen vorstellen.

Nach einer hervorragenden Saison bastelt BVB-Sportdirektor Michael Zorc bereits am Kader für die neue Spielzeit. Dem Mann, dem durch die Verpflichtungen von Schnäppchen Shinji Kagawa wohl der Transfer-Coup des Jahres gelungen war, ist dabei klar, dass der Druck mit dem Titelgewinn zunehmen wird.

Für den Sportdirektor geht es darum, den Kader für die anstehenden Aufgaben sinnvoll zu verstärken und aus der Vielzahl der angebotenen Spieler diejenigen herauszufiltern, welche tatsächlich für den Verein interessant sein könnten.

Der "Bild" sagte Zorc: "Jeden Tag bekomme ich ungefähr zehn Spieler angeboten." Wichtig sei es, die Mannschaft zu ergänzen, "ohne das Gefüge zu sehr zu verändern."

Zorc sieht die Priorität darin, den Kern der aktuellen Mannschaft noch für zwei bis drei Jahre zusammenzuhalten. Aber auch die Verpflichtung eines richtigen Krachers schließt der 48-Jährige nicht aus.

"Ich würde das gar nicht ausschließen. Es ist ja kein Dogma, dass wir kein Geld ausgeben. Aber an unserer grundsätzlichen Ausrichtung wird sich nichts ändern", erklärte Zorc.

Zorc fahndet also weiter nach Schnäppchen wie Kagawa, hält aber auch Ausschau nach namhaften Alternativen. Am Wichtigsten sei aber, "dass wir eine gewisse Gehalts-Hygiene behalten." Verstärkungen ja, aber mit Augenmaß.

Die Meister-Saison des BVB

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung