Nach der Nominierung von fünf Dortmundern

Klopp freut sich über Borussia Deutschland

SID
Dienstag, 08.02.2011 | 11:49 Uhr
Die Spieler von Borussia Dortmund beim Training des DFB-Teams
© sid
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
Fr21:00
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

BVB-Trainer Jürgen Klopp "teilt" seine Spieler gerne mit Bundestrainer Joachim Löw. "Ich freue mich für ihn, dass er so Klassekerle dabei hat. Das sind tolle Fußballer", so Klopp.

Mit fünf Dortmundern in Dortmund - die deutsche Nationalmannschaft wird beim Länderspiel am Mittwoch gegen Italien zu Borussia Deutschland. Für Jürgen Klopp, Trainer des souveränen Bundesliga-Tabellenführers eine verdiente Belohnung und ein Grund zur Freude.

"Jogi Löw soll die Jungs kennenlernen. Ich freue mich für ihn, dass er so Klassekerle dabei hat. Das sind tolle Fußballer und Klassecharaktere", sagte Klopp auf dem Sportbusiness-Kongresses (SpoBiS) in Düsseldorf: "Sie haben es alle wirklich verdient. Mir ist egal, wie viele von ihnen spielen, Hauptsache, sie sind dabei. Löw nominierte für die Revanche des Halbfinals der WM 2006 an gleicher Stelle die BVB-Profis Mats Hummels, Marcel Schmelzer, Mario Götze, Kevin Großkreutz und Sven Bender.

Klopp lacht sich nicht tot

Die Aussage von Bayern Münchens Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge, die Dortmunder müssten sich angesichts der Fehler der Konkurrenz "doch langsam totlachen", kommentierte Klopp entspannt. "Wir haben uns nicht totgelacht, ich stehe schließlich noch hier", meinte er, versicherte aber: "Ich habe schon nach dem 0:0 gegen Schalke gewusst, dass uns der Punkt helfen kann."

Sorgen macht sich der Coach des souveränen Spitzenreiters allein über die personelle Situation. "Insgesamt sind 15 Spieler international unterwegs, ich hoffe, dass alle wieder zurückkommen", erklärte er: "Es sind noch 13 Spiele, und wir haben einen sehr engen Kader, da sollte nicht viel passieren." Dem BVB fehlt derzeit unter anderem Shootingstar Shinji Kagawa wegen eines Mittelfußbruchs.

Bayern für Klopp kein Thema

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung