VfB-Präsident Staudt kämpft um sein Amt

SID
Mittwoch, 16.02.2011 | 21:10 Uhr
VfB-Präsident Erwin Staudt gibt sich kämpferisch
© sid
Advertisement
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan

Der Präsident des VFB Stuttgart Erwin Staudt hat auf die Kritik an seiner Person reagiert. "Ich werde bis zur letzten Patrone kämpfen", so Staudt.

Präsident Erwin Staudt will beim abstiegsgefährdeten Bundesligisten VfB Stuttgart um sein Amt kämpfen und hat auf die Kritik an seiner Person reagiert.

"Wir haben eine Führung im Verein und das wird bis zur nächsten Mitgliederversammlung so bleiben. Man sucht natürlich immer einen Vollpfosten, wenn es sportlich schlecht läuft. Aber ich verspreche schon jetzt: Ich werde bis zur letzten Patrone kämpfen", sagte Staudt den "Stuttgarter Nachrichten".

Seemann will VfB-Führung kippen

Zuvor war bekannt geworden, dass Staudt und Aufsichtsratschef Dieter Hundt bei der VfB-Mitgliederversammlung im Sommer mit Widerstand rechnen müssen.

Der Stuttgarter Bankier Björn Seemann hat angekündigt, die aktuelle Führung des Bundesligisten kippen zu wollen. "Ich weiß, das ist schwierig. Doch wir leben in einer Demokratie und ich will, dass die Mitglieder bei der Wahl eine Alternative haben", sagt der gebürtige Stuttgarter.

VfB Stuttgart: Termine und Ergebnisse

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung