FC Bayern auf Platz vier der Umsatz-Rangliste

SID
Donnerstag, 10.02.2011 | 13:15 Uhr
Bayern München verzeichnete im vergangenen Jahr erstmals über 300 Millionen Euro Umsatz
© sid
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Der FC Bayern München hat im vergangenen Jahr einen Umsatz von mehr als 300 Milionen Euro erzielt. Damit liegt der deutsche Rekordmeister europaweit auf Platz vier.

Angeführt von Rekordmeister Bayern München haben sich in der Saison 2009/2010 vier Klubs der Bundesliga unter die 20 umsatzstärksten Vereine in Europa geschoben. Dies geht aus der am Donnerstag veröffentlichen Studie "Football Money League" der Beratungsfirma Deloitte hervor.

Neben den Bayern, die mit ihrem Rekordumsatz von 323 Millionen Euro auf Platz vier rangieren, sind in dem Ranking auch der Hamburger SV auf Rang 13 (146,2), Schalke 04 als 16. (139,8) sowie der VfB Stuttgart auf Platz 19 (114,8) gelistet. Spaniens Rekordchampion Real Madrid führt die Liste mit 438,6 Millionen Euro zum sechsten Mal in Folge vor Liga-Konkurrent FC Barcelona (398,1) und Manchester United (349,8) an.

"Trotz gesamtwirtschaftlich schwieriger Zeiten konnte eine Vielzahl der Top-Klubs ein Umsatzwachstum verzeichnen", sagte Christian P. Schneider, Manager der Sport Business Group bei Deloitte.

Im europäischen Vergleich dominiert weiter die englische Premier League mit sieben Vereinen, gefolgt von der Bundesliga und der italienischen Serie A mit je vier Klubs. Komplettiert wird die Rangliste mit drei Vertretern der spanischen Primera Division und zwei Vereinen aus der französischen Ligue 1.

Bayern knackt erstmals 300-Millionen-Euro-Marke

Dank des großen sportlichen Erfolgs durchbrach der FC Bayern erstmals in seiner Vereinsgeschichte die Umsatz-Schallmauer von 300 Mio. Euro. Einer der Hauptgründe waren die Erlöse aus der Zentralvermarktung der Champions League, die sich auf 44,9 Mio. Euro beliefen und wesentlich zur Umsatzsteigerung der TV-Erlöse (20 Prozent) beitrugen.

"Bayern München hat seine sportliche und wirtschaftliche Top-Position im internationalen Wettbewerb behauptet und den Abstand zum drittplatzierten Manchester United verkürzt", sagt Stefan Ludwig, Direktor der Sport Business Gruppe bei Deloitte.

Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund hat nicht den Sprung unter die Top 20 geschafft. Mit 105,2 Millionen Euro liegt der deutsche Herbstmeister auf dem 22. Rang.

Ist Real Madrid heiß auf Bayerns Breno?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung