Ze Roberto im Interview

"Wir haben das Training umgestellt"

Von Interview: Benny Semmler/Stefan Moser
Mittwoch, 23.02.2011 | 21:39 Uhr
Ze Roberto hat in dieser Bundesliga-Saison noch nicht getroffen, aber schon acht Vorlagen gegeben
© Imago
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Nach dem 4:0 im Nordderby gehört der Hamburger SV zu den besten Teams der Rückrunde. Einer der Erfolgsgaranten: der wiedererstarkte Ze Roberto. SPOX sprach mit dem 36-Jährigen über die Gründe für die gute Rückrunde und seine persönliche Form, die Wichtigkeit von Ruud van Nistelrooy und das Zusammenspiel mit Heiko Westermann im defensiven Mittelfeld.

SPOX: Nach dem 4:0 gegen Werder strahlten Sie, als wäre die empfindliche Derbyniederlage gegen St. Pauli nie gewesen.

Ze Roberto: Tja, Fußball kann man nicht immer erklären. Gegen St. Pauli haben wir lange Zeit guten Fußball gespielt, aber verloren. Und dann gewinnen wir 4:0 gegen Werder Bremen. Dabei war das sicher nicht unsere beste Partie in dieser Saison. Trotzdem bin ich sehr froh, dass wir unseren Fans so viele Tore schenken konnten.

SPOX: In der ersten Hälfte fehlte es noch an Tempo und Selbstvertrauen. Wie weit ist die Mannschaft noch von ihrer Topform entfernt?

Ze Roberto: Die Bremer standen zu Beginn sehr tief in der eigenen Hälfte und haben nur auf einen Fehler von uns gewartet. Sie wollten mit Kontern zum Erfolg kommen. Das Tor kurz vor der Halbzeitpause war sehr wichtig für den weiteren Verlauf.

SPOX: Nun ist der HSV eines der besten Rückrunden-Teams, nur Nürnberg und Bayern haben mehr Punkte geholt. Wie lautet Ihre Erklärung?

Ze Roberto: Wir haben jetzt deutlich mehr Optionen als noch in der Hinrunde. Zudem haben wir das Training umgestellt. Seit der Pause beschäftigen wir uns intensiver mit der Abwehrarbeit. Das macht sich jetzt bemerkbar.

SPOX: Das Ergebnis spricht dafür: Der HSV musste erst drei Gegentreffer hinnehmen.

Ze Roberto: Wie gesagt: Im Grunde trainieren wir jeden Tag an unserem Defensivverhalten, immer mit neuen Spielformen. Wir verschieben schneller, reden mehr miteinander und stimmen uns insgesamt einfach besser ab.

SPOX: Haben Sie selbst Ihr Spiel umgestellt? Es sieht so aus, als würden Sie nun etwas tiefer spielen?

Ze Roberto: Nein, mein Spiel habe ich nicht umgestellt. Natürlich ist es wichtig, dass wir keine leichten Ballverluste haben. Ich versuche aber dennoch, mich immer wieder in die Offensive mit einzuschalten. Wir alle arbeiten als Mannschaft besser in der Rückwärtsbewegung. Einzelne Spieler reichen dabei nicht, es funktioniert nur, wenn alle mitmachen.

SPOX: Armin Veh stellte Ihnen nun Heiko Westermann als zweiten Sechser an die Seite. Wie klappte das?

Ze Roberto: Sehr gut. Wir haben sehr viel miteinander gesprochen und phasenweise gute Bälle in die Spitze spielen können. Das ist wichtig für unser Spiel. Wir brauchen einfach Stabilität und Ideen im zentralen Bereich.

SPOX: Heiko Westermann ist der Kapitän. Ist er auch der Chef im Mittelfeld?

Ze Roberto: Wir wechseln uns ab. Mal gebe ich den Takt vor, mal er. Heiko hat ja schon in seiner Zeit bei Schalke 04 gezeigt, dass er auf dieser Position spielen kann. Und gegen Werder hat es gut geklappt.

SPOX: In der Hinrunde wirkte Ihr Spiel am Ende etwas müde. Schließlich machten Abschiedsgedanken die Runde. Jetzt sprinten und grätschen Sie wieder über das Feld...

Ze Roberto: Mein Körper fühlt sich frisch, mein Kopf auch. Ich bin einfach in einer guten Form und habe Lust auf Fußball. Schließlich habe ich in der Vorbereitung hart an meiner Verfassung gearbeitet und der Trainer schenkt mir das nötige Vertrauen. Das tut mir gut.

SPOX: Ruud van Nistelrooy dagegen musste auf die Bank. Waren Sie überrascht?

Ze Roberto: Auch Ruud wird wieder wichtig für uns. Er hat immer noch Qualitäten, die uns in jedem Spiel weiterhelfen können. Nur bieten sich dem Trainer im Moment viele Optionen.

SPOX: Nach dem wichtigen Sieg im Nordderby folgte am Sonntag gleich die nächste gute Nachricht für den HSV. Frank Arnesen kommt als Sportchef vom FC Chelsea. Wie gut kannten Sie Arnesen vorher?

Ze Roberto: Man muss sich nur die Stationen von Frank Arnesen ansehen. Er hatte bei allen Vereinen, bei denen er gearbeitet hat, stets Erfolg. Ich bin sicher, dass Frank Arnesen auch beim HSV erfolgreich arbeiten wird und dass die Verpflichtung für den Verein sehr gut ist.

SPOX: Die obligatorische Frage auch nach Ihrer eigenen Zukunft beim HSV, im März soll eine Entscheidung fallen. Ihre Frau wird ja angeblich langsam ungeduldig. Gibt es inzwischen eine Tendenz?

Ze Roberto: Noch geht es mit der Ungeduld (lacht). Und es gibt auch noch keine neue Tendenz.

SPOX: Und was ist in dieser Achterbahn-Saison noch drin für den Hamburger SV?

Ze Roberto: Wenn wir weiter so diszipliniert spielen, schaffen wir das.

SPOX: Schaffen was?

Ze Roberto: Die Europa League. Den fünften Platz.

Ze Roberto im Steckrbief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung