Zufriedenheit über Schiedsrichter-Leistung

SID
Samstag, 08.01.2011 | 17:16 Uhr
FIFA-Schiedsrichter Wolfgang Stark (l.) muss sich mit Kritik auseinandersetzen
© sid
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Auf der Schiedsrichter-Tagung in Mainz erhielten die deutschen Referees eine überwiegend positive Bewertung. Allerdings soll es in einigen Bereichen auch Nachbesserungen geben.

Zufriedenheit, aber auch Kritik: Das Halbjahres-Zeugnis für die deutschen Fußball-Schiedsrichter fiel überwiegend positiv aus. Dennoch wurden auf der Schiedsrichter-Tagung am Samstag in Mainz verbesserungswürdige Aspekte in der Arbeit der Referees in den Profiligen festgestellt.

"Wir sind insgesamt zufrieden mit den Leistungen. Aber es gibt noch einige Stellen, an denen wir nachbessern müssen", sagte Hellmut Krug, der bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) für das Schiedsrichterwesen zuständig ist.

Drei-Punkte-Plan

Drei Punkte wurden genannt: Die Zusammenarbeit des Schiedsrichterteams in punkto Headset. Dieses sei noch nicht so ausgereift genutzt worden, wie man sich das wünsche.

Die Körpersprache solle zukünftig keine "aggressive Gestiken" bei Entscheidungen beinhalten. Und regeltechnische Feinheiten sollen in Angriff genommen werden, so zum Beispiel die Bewertung bei Zweikämpfen mit dem Torhüter im Fünf-Meter-Raum.

Stark muss sich mit Kritik auseinandersetzen

Herbert Fandel bezog zudem Stellung zu FIFA-Referee Wolfgang Stark, der in einer Umfrage als schlechtester Schiedsrichter der Hinrunde bewertet wurde.

"Er gehörte zu den Besten der WM. Seine Einladung zum Spiel Frankreich-Brasilien zeigt, dass er hochangesehen ist. Aber nichtsdestotrotz muss er sich mit solchen Dingen beschäftigen, die zu weiteren Verbesserungen führen können. Davor darf Stark nicht Halt machen", sagte Fandel.

Wenig Begeisterung zeigte der Konzertpianist aus Kyllburg für die in der Europa League eingesetzten Torrichter: "Aus dem, was man beobachten konnte, zeigt sich nicht, was man will. Wir brauchen als technische Hilfe den Chip im Ball. Das würde ich bevorzugen."

Ante S. belastet Cichon erneut

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung