DFB-Sportgericht verhängt Strafe

8000-Euro-Strafe für Dieter Hoeneß

SID
Mittwoch, 15.12.2010 | 13:34 Uhr
Dieter Hoeneß übernahm 2010 die Geschäftsführung des VfL Wolfsburg
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Wegen unsportlichen Verhaltens beim Heimspiel gegen Schalke 04 ist Wolfsburgs Manager Dieter Hoeneß vom DFB-Sportgericht zu einer Geldstrafe von 8000 Euro verurteilt worden.

VfL-Manager Dieter Hoeneß ist wegen unsportlichen Verhaltens beim Heimspiel des VfL Wolfsburg gegen Schalke 04 (2:2) vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes zu einer Geldstrafe in Höhe von 8000 Euro verurteilt worden.

Ärger über Wolfgang Stark

Hoeneß hatte sich unmittelbar nach dem Schlusspfiff auf dem Spielfeld bei WM-Schiedsrichter Wolfgang Stark heftig beschwert und seinen Ärger auch vor der Umkleidekabine der Unparteiischen kundgetan.

"Mit Herrn Stark kann man nicht reden. Er ist ziemlich selbstherrlich. Das zeichnet ihn aus", hatte Hoeneß damals gesagt.

Vor allem das nicht geahndete Handspiel des Schalker Stürmers Klaas-Jan Huntelaar vor dessen Tor zum 2:2-Endstand hatte den Manager auf die Palme gebracht.

Keine Anklage gegen Andre Lenz

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung