Vergabe der nationalen und internationalen Medienrechte

Entscheidung über TV-Rechte bis Mai 2012

SID
Dienstag, 07.12.2010 | 17:29 Uhr
Christian Seifert (l.) bleibt bis 2014 Vorsitzender der DFL-Geschäftsführung
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Die Ausschreibung über die Vergabe der nationalen und internationalen Medienrechte ab der Bundesligasaison 2013/2014 soll laut DFL bis Mai 2012 abgeschlossen sein.

Die Ausschreibung der internationalen und nationalen Medienrechte an der Bundesliga ab der Saison 2013/2014 soll bis spätestens Mai 2012 abgeschlossen sein.

Rauball hofft auf Umsatzsteigerung

"Wir werden bereits im Jahr 2011 eine Marktbefragung durchführen. Ziel wird sein, die Medienrechte schon im Mai 2012 zu vergeben. Damit würde für die Erst- und Zweitligisten Klarheit bei den Medienrechten herrschen, deutlich bevor der aktuelle Vertrag ausläuft", sagte Christian Seifert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga.

Aktuell belaufen sich aus dem bis zum Ende der Spielzeit 2012/2013 laufenden Vertrag die nationalen Medienerlöse auf rund 412 Millionen Euro per annum.

Dazu kommen 38 Millionen Euro aus der Auslandsvermarktung.

Während die Erlöse aus den nationalen Medienrechten ab der Saison 2013/2014 nur schwer zu steigern sein werden, erhofft sich Liga-Boss Reinhard Rauball vor allem auf dem internationalen Markt weitere Umsatzsteigerungen.

"Es gibt konkrete Anhaltspunkte, dass wir unsere Auslandserlöse noch signifikant steigern können", sagte der Präsident von Bundesliga-Herbstmeister Borussia Dortmund.

Ligaverband macht 2,1 Millionen Euro Gewinn

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung