Mittwoch, 22.09.2010

Sixpack zum 5. Bundesliga-Spieltag

McClaren: HSV ist ein Titelfavorit

Sechs Begegnungen stehen am Mittwoch in der Bundesliga an (19.45 im LIVE-Ticker). In Gelsenkirchen reagiert Trainer Felix Magath auf die Personalsituation mit Galgenhumor. Dortmund rüstet sich für das beste Sturmduo der Liga. Nürnbergs Spielmacher findet seinen neuen Mitspieler katastrophal und Wolfsburgs Trainer traut dem Hamburger SV den Titel zu.

Beim letzten Treffen erzielte Trochowski den späten HSV-Ausgleich gegen Wolfsburg
© Getty
Beim letzten Treffen erzielte Trochowski den späten HSV-Ausgleich gegen Wolfsburg

SC Freiburg - FC Schalke 04

Das Duell des Spiels: Schalke kämpft gegen sich selbst. Die Knappen stecken in der Krise und wirken völlig verunsichert. Trainer Felix Magath tauscht in jedem Spiel gleich mehrere Spieler aus und die Zugänge sind noch nicht im System integriert - sofern Schalke derzeit überhaupt ein System hat. Gegen den Überraschung-Dritten aus Freiburg stehen die Königsblauen bereits massiv unter Druck, die Mannschaft muss endlich Moral zeigen.

Die Zahl des Spiels: 32 Punkte, mehr als gegen jedes andere Team der Bundesliga holte der SC Freiburg bisher gegen Schalke 04. Auch neun Siege gegen die Knappen sind Rekord für die Breisgauer. Die Schalker können gerade aber alles andere als einen Angstgegner gebrauchen.

Das Zitat des Spiels: "Jetzt ist Metzelder schon der Hoffnungsschimmer. So schnell ändern sich die Zeiten." (Felix Magath zum bevorstehenden Einsatz des Innenverteidigers)

Borussia Dortmund - 1. FC Kaiserslautern

Das Duell des Spiels: Als Trainer des 1. FC Kaiserslautern kommt Marco Kurz an den Ort zurück, an dem er die einzige deutsche Meisterschaft seiner Karriere feierte. Zwar spielte Kurz 1995 unter Ottmar Hitzfeld nur in vier Spielen für den BVB, feierte aber trotzdem den Meistertitel. Bei seiner Rückkehr nach Dortmund hat er das gefährlichste Sturmduo der Liga im Gepäck. Srdjan Lakic (4) und Erwin Hoffer (2) sind für sechs von acht Saisontoren der Roten Teufel verantwortlich.

Die Zahl des Spiels: Zwölf Mal landete der Ball beim ersten Bundesliga-Duell beider Vereine im November 1963 im Netz. Der BVB konnte sich damals mit 9:3 durchsetzen. Mehr Tore fielen bis heute bei keinem einzigen Bundesligaspiel.

Das Zitat des Spiels: "Wir haben Power, wir sind gut eingestellt, wir sind forsch, wir sind frech." (Christian Tiffert macht Werbung für die Roten Teufel)

Hamburger SV - VfL Wolfsburg

Das Duell des Spiels: Diego gegen Ze Roberto. Der mittlerweile 36-jährige Ze Roberto scheint einfach nicht nachzulassen. Mit vier Torvorlagen nach vier Spielen führt er die Vorbereiterliste der Bundesliga an. Ein Platz, den eigentlich sein Landsmann Diego vom VfL Wolfsburg für sich beansprucht. Im Nord-Derby treffen die beiden Brasilianer im direkten Duell aufeinander. Diego, der bereits zwei Tore in vier Spielen erzielte, behindert allerdings eine Rippenprellung.

Die Zahl des Spiels: 19 Spieltage dauerte es in der abgelaufenen Saison, ehe der heutige HSV-Trainer Armin Veh beim VfL Wolfsburg entlassen wurde. Ausgerechnet vor dem Spiel gegen seinen heutigen Arbeitgeber wurde Veh wegen ausbleibender Erfolge in Wolfsburg rausgeschmissen.

Das Zitat des Spiels: "Für mich ist der HSV ein Favorit auf den Titel." (Steve McClaren redet den Gegner stark)

Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt

Das Duell des Spiels: Theofanis Gekas trifft auf seinen ehemaligen Arbeitgeber. Nach seiner furiosen Saison in Bochum, wo Gekas die Torjägerkanone holte, lotste Bayer ihn zur Saison 2007/2008 an den Rhein. Glücklich wurde er in Leverkusen aber nie, so dass er unter anderem zu Hertha BSC und zum FC Portsmouth ausgeliehen wurde. Jetzt steht der Grieche aber in Diensten der Frankfurter. Der Stürmer ist gut in Form (zwei Tore in vier Spielen) und will es der Werkself zeigen.

Die Zahl des Spiels: 3,2 Tore fielen bisher durchschnittlich in einem Aufeinandertreffen zwischen der Eintracht und Bayer Leverkusen. Die beiden Teams treffen zum 53. Mal aufeinander und noch nie endete ein Spiel torlos. Klingt ganz danach, als würde uns ein wahres Schützenfest erwarten.

Das Zitat des Spiels: "Ich habe sie unter der Woche gegen Bern gesehen, da hat Kießling auch nicht gespielt und sie haben 4:0 gewonnen." (Michael Skibbe zur angeblichen Schwächung für Bayer Leverkusen durch die Verletzung von Stefan Kießling)

Borussia Mönchengladbach - FC St. Pauli

Das Duell des Spiels: Bei St. Pauli steht Rouwen Hennings nicht im Kader. Der Außenspieler war für die meisten Standards verantwortlich, von denen allerdings nur die wenigsten den Weg Richtung Tor fanden. Gegen Mönchengladbach übernimmt nun ein anderer Spieler die Freistöße und Ecken. Ganz egal, wer die Standardsituationen ausführt, den Gladbachern schlottern schon jetzt die Knie. Alleine gegen Stuttgart kassierten die Fohlen fünf Gegentore nach einem ruhenden Ball, insgesamt sind es bisher acht Gegentore nach Standards. Das ist mit weitem Abstand Ligaspitze und sollte gegen St. Pauli abgestellt werden. Zu allem Überfluss fällt jetzt auch noch Dante aus.

Die Zahl des Spiels: Sage und schreibe 14 Gegentore fing sich Borussia Mönchengladbach in den abgelaufenen drei Ligaspielen. Dem 6:3 Sieg in Leverkusen folgten ein 0:4 gegen Frankfurt und das peinliche 0:7 gegen bis dato sieglose Stuttgarter. Da scheint St. Pauli gerade richtig zu kommen. Die Hamburger gewannen nur eines ihrer letzten 24 Auswärtsspiele in der Bundesliga.

Das Zitat des Spiels: "Ich vertraue der Mannschaft. Sie hat 15 Monate lang eine gute Leistung gebracht." (Michael Frontzeck zieht keine größeren Konsequenzen aus dem blamablen 0:7 gegen den VfB Stuttgart)

1. FC Nürnberg - VfB Stuttgart

Das Duell des Spiels: Der Hattrick-Russe gegen das Club-Bollwerk. Beim 7:0 gegen Borussia Mönchengladbach war Pawel Pogrebnjak mit drei Treffer der überragende Mann und steht mit ingesamt vier Toren an der Spitze der Torjägerliste. Die Verteidigung der Nürnberger wird es dem Russen aber sicher nicht wieder so einfach machen. Schließlich kassierte der FCN gerade einmal vier Tore in vier Ligaspielen und ließ bei den Gastspielen in Hamburg und Leverkusen, die in der vergangenen Saison noch jeweils 0:4 endeten, nur einen Treffer zu.

Die Zahl des Spiels: 499 Bundesliga-Niederlagen hat der VfB Stuttgart bereits auf dem Konto. Mit einer Niederlage gegen den Club könnten die Schwaben in den elitären Kreis der Mannschaften mit mindestens 500 Niederlagen stoßen. Dazu gehören bislang nur Frankfurt, Kaiserslautern und Schalke.

Das Zitat des Spiels: "Katastrophe! Nein, Quatsch. Er gehört schon zu meinen besten Kumpels!" (Ilkay Gündogan auf die Frage, was er von seinem neuen Teamkollegen Julian Schieber halte, der in der letzten Saison noch beim VfB Stuttgart spielte)

Alle Ergebnisse und die Tabelle zum 5. Spieltag

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.