Bundesliga

Sagnol: "Deutschland lacht über Frankreich"

SID
Dienstag, 27.07.2010 | 12:21 Uhr
Willy Sagnol findet nicht, dass Riberys Sex-Affäre in die Öffentlichkeit gehört
© sid
Advertisement
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter
Primeira Liga
Porto -
Pacos de Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Fiorentina
Serie A
Milan -
Genua
Serie A
Ferrara -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit St Petersburg
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolves
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nice
Championship
Leeds -
Sheff Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Arsenal v
Swansea
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol v
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
Deportivo

Willy Sagnol ist um das Image seiner Heimat Frankreich besorgt. Der frühere Ligaprofi findet es "furchtbar und unrecht", dass Riberys Sex-Affäre an die Öffentlichkeit gekommen ist.

Der ehemalige Nationalspieler Willy Sagnol sieht durch die Sex-Affäre um Franck Ribery das Image seiner Heimat Frankreich nachhaltig beschädigt.

"Dieses ganze Thema ist nicht gut für Ribery - und noch schlimmer für Frankreich. Deutschland, Italien, England und Spanien lachen momentan nur noch über Frankreich - nicht nur über Ribery", sagte der frühere Profi von Bayern München in einem Interview mit der Zeitung "tz".

Sagnol glaubt trotzdem nicht, dass Riberys Ansehen in Frankreich gelitten hat. "Warum sollten sie sauer auf ihn sein? Ribery ist nicht der erste Mann auf dieser Erde, der etwas mit einer Nutte gehabt hat. Das haben viele Leute!", behauptete der 33-Jährige.

"Frankreich gibt kein gutes Bild ab"

Er könne ohnehin nicht verstehen, "warum das alles in die Öffentlichkeit gegangen ist. Ich finde das furchtbar und unrecht. Wenn ein Politiker oder ein Arzt etwas Schlechtes macht, gelangt das nie an die Zeitung. Ich bin nicht dazu da, zu beurteilen, ob das gut oder schlecht war, was die beiden (Ribery und Karim Benzema, d. Red.) gemacht haben. Aber dass dieses Thema jeden Tag im Fernsehen läuft und in der Zeitung steht, finde ich schrecklich. Frankreich gibt damit kein gutes Bild ab", meinte Sagnol.

Ob die Ermittlungen gegen Ribery und auch gegen Benzema wegen Kontaktanbahnung zu einer minderjährigen Prostituierten mit dem blamablen WM-Aus der Franzosen in Südafrika zu tun hätten, "weiß ich nicht", sagte Sagnol weiter.

"Benzema war schließlich nicht dabei. Aber Fußball ist in Frankreich wie in Deutschland nun mal sehr wichtig. Wenn man über dieses Thema spricht und nicht an die anderen wirtschaftlichen und sozialen Probleme denken muss, ist das für die Politiker ganz gut. Die können dann in Ruhe arbeiten."

Ivica Olic im Interview: "Als Stürmer habe ich es sehr gut gemacht"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung