Bundesliga

Bobic wohl Heldt-Nachfolger beim VfB

SID
Freitag, 23.07.2010 | 14:36 Uhr
Fredi Bobic absolvierte in seiner aktiven Karriere 37 Länderspiele für Deutschland
© Getty
Advertisement
1. HNL
FrLive
Dinamo Zagreb -
Cibalia
International Champions Cup
Sa11:35
FC Bayern München -
AC Mailand
Premier League Asia Trophy
Sa12:00
West Bromwich -
Crystal Palace
CSL
Sa13:35
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Premier League Asia Trophy
Sa14:30
Leicester -
Liverpool
Premier League
Sa16:30
St. Petersburg -
Kasan
Club Friendlies
Sa17:00
SC Freiburg -
Feyenoord
Premier League
Sa18:30
Schachtjor Donezk -
Dynamo Kiew
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Macva
Super Cup
Sa20:30
Anderlecht -
Zulte Waregem
Serie A
Sa21:00
Vitoria -
Chapecoense
International Champions Cup
So00:05
Barcelona -
Juventus
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar

Fredi Bobic soll bei Gesprächen mit dem Vorstand des VfB Stuttgart den besten Eindruck hinterlassen haben und gilt als Favorit auf die Nachfolge von Horst Heldt als Manager beim VfB.

Fredi Bobic soll beim VfB Stuttgart als Manager die Nachfolge von Horst Heldt antreten. Nach Informationen der "Stuttgarter Nachrichten" hat der frühere Nationalspieler in den Gesprächen mit der VfB-Führung den besten Eindruck hinterlassen. Neben Bobic sollen sich Andreas Müller, Gerhard Poschner und Karl-Heinz Riedle um den Posten von Heldt, der zu Schalke 04 gewechselt ist, beworben haben.

"Alles ist vorbereitet. Jetzt kann alles sehr schnell gehen", sagte Präsident Erwin Staudt bereits am Donnerstag vielsagend. Staudt verabschiedet sich am Sonntag in den Urlaub. Bis dahin sollen die letzten Formalitäten erledigt sein.

Bobic derzeit in Bulgarien tätig

Derzeit arbeitet Bobic noch als Manager zusammen mit Krassimir Balakow beim bulgarischen Erstligisten Chernomorez Burgas. Dort besitzt der 37-malige Nationalspieler (10 Tore) noch einen Vertrag bis 2014. Er darf den Klub aber bei einem Angebot aus der Bundesliga verlassen.

Bobic, der 1996 mit der DFB-Auswahl in England Europameister wurde, spielte bereits in der Jugend von 1980 bis 1984 beim VfB. Von 1994 bis 1999 war er zudem Profi bei den Schwaben.

In dieser Zeit bildete er zusammen mit Balakov und Giovane Elber das so genannte "magische Dreieck". 1997 wurde Bobic mit den Schwaben DFB-Pokalsieger.

Hoffenheim: Hopp "ein bisschen skeptisch"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung