Bundesliga

Hoffenheim: Hopp "ein bisschen skeptisch"

SID
Freitag, 23.07.2010 | 14:03 Uhr
Das Vermögen von Dietmar Hopp wird auf mehr als 4 Milliarden Euro geschätzt
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
2. Liga
SaJetzt
Die Highlights der Samstagsspiele
Premier League
Live
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Live
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Nach einer enttäuschenden Saison geht Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp dem Bundesliga-Start mit gemischten Gefühlen entgegen. Größtes Problem sind die geplanten Transfergeschäfte.

Nach einer enttäuschenden Saison schaut Dietmar Hopp von 1899 Hoffenheim dem Bundesliga-Start in vier Wochen mit gemischten Gefühlen entgegen. Vor allen Dingen die Finanzierung der geplanten Transfergeschäfte bereitet dem Mäzen Sorgen.

"Im Moment schaue ich noch ein bisschen skeptisch in die neue Saison. Mit den Neuzugängen ist es noch zäh, weil Angebot und Nachfrage weit auseinander liegen", sagte Hopp "Radio Regenbogen": "Ich hoffe, dass wir die, die wir haben wollen, tatsächlich bekommen."

Transfers: Hopp lässt es ruhig angehen

Hoffenheims Trainer Ralf Rangnick hatte nach Tabellenplatz elf in der abgelaufenen Runde zuletzt weitere Neuzugänge gefordert. "Mindestens zwei, ich denke aber auch, dass drei Sinn machen. Es kommt aber weniger auf die Anzahl an, sondern mehr auf die Qualität", sagte der 52-Jährige.

Hopp wollte nicht ausschließen, dass bei einer Anfrage aus Hoffenheim die Preise für die betreffenden Spieler automatisch in die Höhe schnellen.

"Dieses Spiel werden wir nicht mitspielen", sagte der milliardenschwere SAP-Mitbegründer und setzt auf Geduld: "Dann muss man eben warten, bis die Klubs sehen, dass andere auch nicht mehr bezahlen. Dann haben wir vielleicht wieder eine Chance."

Bayern bei "bwin" Top-Favorit auf den Meistertitel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung