FC Bayern setzt auf Sparkurs

Rummenigge: Keine Transfers über 20 Mio. Euro

Von SPOX
Mittwoch, 23.06.2010 | 10:18 Uhr
Diego Contento absolvierte in der vergangenen Saison neun Bundesliga-Spiele für den FC Bayern
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der FC Bayern München will sich in diesem Jahr bei Transfers zurückhalten. Es wird keinen Neuzugang geben, der mehr als 20 Millionen Euro kostet. Das bestätigte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge.

Beim FC Bayern ist das mit teuren Transfers so eine Sache. Bis zu einer gewissen Summe sind sie kein Problem, aber bei den ganz dicken Brocken möchte der Aufsichtsrat um den neuen Vorsitzenden Uli Hoeneß schon ganz gerne mitreden.

Bei den Bayern beträgt diese Summe 20 Millionen Euro. Transfers, die darunter liegen, darf der Vorstand alleine durchziehen, für teurere Neuzugänge bedarf es der Zustimmung des Aufsichtsrats. So war es bei Franck Ribery oder auch Arjen Robben.

Für die kommende Saison wird der FC Bayern nicht so tief in die Portokasse greifen, das versicherte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge der "Sport-Bild": "Dem Aufsichtsrat wird diesmal keine Summe vorgelegt, da dies nicht notwendig ist."

Nerlinger plädiert für Contento

Diese Aussage passt zum Plan der Bayern, sich für die neue Saison hauptsächlich um einen Linksverteidiger zu bemühen. Wie man weiß, sind Verteidiger in der Regel deutlich preiswerter als Offensiv-Stars.

Doch noch nicht einmal ein neuer Name links hinten in der Viererkette ist für den FCB Pflicht. Sportdirektor Christian Nerlinger kann sich auch eine Beförderung von Diego Contento vorstellen: "Er ist eine realistische Variante, wird den nächsten Schritt nach vorne machen." Aber: "Das ist nicht in Stein gemeißelt, wir haben die Augen offen."

Fragezeichen hinter Rückkehr von Braafheid

Sollte ein neuer Verteidiger nach München kommen, müsste wohl Edson Braafheid endgültig gehen. Schon in der Rückrunde war der Niederländer nach Glasgow ausgeliehen. "In Sachen Braafheid ist noch keine Entscheidung gefallen", sagte Rummenigge. "Verpflichten wir noch einen Verteidiger, wird es wahrscheinlich keine Rückkehr geben."

Never change a winning team. So scheint die Devise des Meisters und Pokalsieger für die kommende Spielzeit zu lauten. Und mit der Rückkehr der ausgeliehenen Toni Kroos, Breno, Andreas Ottl und Jose Ernesto Sosa ist der Kader auch wieder tiefer als im vergangenen Jahr. Ob Sosa wirklich in München bleibt, ist allerdings noch offen. Italienische und spanische Vereine sollen Interesse am Argentinier haben.

Trotzdem hält sich Nerlinger eine Hintertür offen, wenn er sagt: "Wenn ein Robben auf dem Markt ist zu den Konditionen vom Vorjahr, dann schlagen wir sofort zu."

Vorausgesetzt, Uli Hoeneß und der Aufsichtsrat haben nichts dagegen.

Trainingsauftakt des FC Bayern: Van Gaal sucht den neuen Badstuber

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung