Schäfer: "Wir haben einige Baustellen"

SID
Montag, 17.05.2010 | 13:14 Uhr
Franz Schäfer ist Nachfolger des langjährigen Präsidenten Michael A. Roth
© sid
Advertisement
League Cup
Mi24.01.
Chelsea-Arsenal: Wer fährt nach Wembley?
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
PDC Unibet Masters
Fr26.01.
Rockt Mensur Suljovic die 16 besten der Welt?
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Serie A
SPAL -
Inter Mailand
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Benevento
Serie A
Neapel -
Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux -
Lyon
First Division A
Lüttich -
Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Cup
Standard Lüttich -
FC Brügge
Coppa Italia
AC Mailand -
Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
FC Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United – Huddersfield (Delayed)
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Bromwich -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
FC Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genua

Nürnbergs Präsident Franz Schäfer ist nach dem geglückten Klassenerhalt seines Vereins glücklich. Im Interview verweist er bei aller Euphorie auf die internen Baustellen im Verein.

Nach den erfolgreichen Relegationsspielen und dem Bundesligaverbleib gibt Nürnbergs Präsident Franz Schäfer als Ziel für die neue Saison eine bessere Platzierung aus. Im Interview äußert sich Schäfer zu dem Verbleib von Trainer Dieter Hecking sowie über die Leistungsträger Andreas Ottl und Maxim Chupo-Muting.

Frage: Herr Schäfer, wie erleichtert sind Sie nach dem Klassenerhalt Ihres 1. FC Nürnberg.

Franz Schäfer: Da ist ein ganzes Bergwerk von mir runtergefallen. Viele haben uns das nicht zugetraut, aber wir sind halt eine Relegationsmannschaft. Und ich gehe als einer der ganz wenigen Präsidenten in die Geschichte ein, die mit dem 1. FC Nürnberg nicht abgestiegen sind. Ich bin allerdings nur 15 Monate da.

Frage: Bleibt Dieter Hecking Trainer beim Club?

Schäfer: Dieter Hecking bleibt, er hat zumindest bis 2011 einen Vertrag. Ich werde mit Dieter Hecking und Martin Bader eine Mannschaft zusammenstellen, die in der nächsten Saison drei, vier Plätze höher endet.

Frage: Auch finanziell sieht die Lage wegen der Altschulden nicht so rosig aus...

Schäfer: Was heißt rosig? Wir haben nicht die Zahlen von Schalke 04, aber wir schleppen ein Minus mit uns rum. Am 2. Juni haben wir wie viele Vereine einen Termin bei der DFL und müssen Liquidität nachweisen. Bis dahin brauchen wir noch einige Euro. Vielleicht gibt es noch einige Wechsel. Aber nur, wenn die Preise gut sind. Für vier Cent geben wir keinen ab. Ansonsten muss das Geld anderswoher kommen.

Frage: Wir hoch sind denn die Millionen-Schulden?

Schäfer: Es sind einstellige Zahlen im mittleren Bereich. Wir schleppen halt das Minus von früher mit uns rum.

Frage: Ist denn schon absehbar, welche der ausgeliehenen Leistungsträger wie Ottl oder Choupo-Moting in Nürnberg bleiben werden?

Schäfer: Da sieht es derzeit nicht so gut aus. Ab sofort finden die Gespräche statt und wir werden schnell klar Schiff machen. Die Spieler wollen in die Ferien, einige müssen zur WM. Wir haben einige Baustellen.

Souveräner Club sichert den Klassenerhalt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung