Bundesliga

Skibbe warnt vor Europa League

SID
Dienstag, 13.04.2010 | 15:11 Uhr
Michael Skibbe ist seit Anfang der Saison 2009/2010 Trainer von Eintracht Frankfurt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
Serie A
Sa21:00
Palmeiras -
Gremio
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Trainer Michael Skibbe warnt Eintracht Frankfurt vor Europa-League-Euphorie: "Man hat an Hertha BSC Berlin gesehen, wie gefährlich es ist, wenn man über seine Verhältnisse spielt."

Für Trainer Michael Skibbe käme die diesjährige Qualifikation von Bundesligist Eintracht Frankfurt für die Europa League zu früh.

"Man hat an Hertha BSC Berlin gesehen, wie gefährlich es ist, wenn man eine Saison über seine Verhältnisse spielt. Und wie es ist, wenn man dann international spielen muss, obwohl der Kader für Liga und Europacup gar nicht gut genug ist", sagte Skibbe bei der 3. Sponsorenmesse in Frankfurt am Main.

Platz sieben reicht möglicherweise

Der frühere DFB-Trainer sieht die Eintracht "als Verein noch nicht so gefestigt", dass man Bundesliga und Europa League meistern könne. Vier Spieltage vor Saisonende haben die Hessen sieben Punkte Rückstand auf Platz fünf.

Wenn der Hamburger SV allerdings die Europa League gewinnt, würde unter Umständen sogar der siebte Rang für die Qualifikation reichen. Derzeit liegen die Frankfurter nur drei Punkte hinter dem Tabellensiebten VfB Stuttgart.

Flügelspieler Patrick Ochs träumt sogar von einem Finale um den Sprung in die Europa League. Die Eintracht muss am letzten Spieltag (8. Mai) beim deutschen Meister und derzeitigen Tabellenachten VfL Wolfsburg antreten.

"Es wäre das Schönste, wenn es zu diesem Endspiel käme. Aber im Vergleich zu den Mannschaften, die sich noch qualifizieren können, sind wir der krasse Außenseiter", sagte Ochs.

Verletzung: Saison für Spycher wohl gelaufen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung