Bundesliga

Stuttgarts Ulreich und Osorio fallen aus

SID
Donnerstag, 04.03.2010 | 16:14 Uhr
Ricardo Osorio hat in der laufenden Saison erst drei Spiele für Stuttgart absolviert
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der VfB Stuttgart muss am Samstag im Bundesligaspiel bei Werder Bremen neben Ersatz-Keeper Sven Ulreich wohl auch auf seinen mexikanischen Abwehrspieler Ricardo Osorio verzichten.

Der VfB Stuttgart startet am Samstag (15.30 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) ohne Ersatz-Keeper Sven Ulreich und wohl auch ohne Ricardo Osorio in die Auswärtswochen mit Liga-Spielen bei Werder Bremen und Schalke 04 sowie dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League beim FC Barcelona.

Während sich Ulreich beim Länderspiel der U21 einen Bruch des Wadenbeinköpfchens im linken Knie zuzog und nach Einschätzung von VfB-Trainer Christian Gross "wahrscheinlich in dieser Saison nicht mehr aktiv eingreifen kann", wird der mexikanische NationalspielerOsorio erst im Laufe des Freitags vom Länderspiel gegen Neuseeland zurückerwartet. Voraussichtlich wird der 29-Jährige nicht mit nach Bremen reisen, sondern sich von den Reisestrapazen erholen.

Keine OP für Ulreich

Ulreich muss sechs bis acht Wochen pausieren, kommt aber laut Mannschaftsarzt Raymond Best um einen operativen Eingriff herum. "Eine zusätzliche Kernspintomographie hat eine gute Stellung des Bruchs ergeben, sodass es nicht zwingend notwendig ist", sagte er.

Für Ulreich wird Alexander Stolz als zweiter Torhüter in den Kader rücken. "Mit ihm haben wir einen hervorragenden zweiten Mann, der unser vollstes Vertrauen genießt", erklärte Gross.

Gross schielt nach Europa

Erstmals richtete Gross, der bisher stets einzig den Klassenerhalt als Ziel ausgegeben hatte, den Blick auf die internationalen Plätze: "Wir wollen den Abstand nach oben verkürzen. In der derzeitigen Tabellensituation ist Bremen ein direkter Konkurrent von uns", sagte der Schweizer.

Die Schwaben liegen nur noch vier Punkte hinter den sechstplatzierten Bremern und haben fünf Zähler Abstand auf den fünften Rang, der zur Teilnahme an der Europa League berechtigen würde.

Im Fall Alexander Hleb, der sich zuletzt immer wieder massiv über seine frühen Auswechslungen beklagt hatte, kündigte Gross für Freitag ein Gespräch an.

Um die Leistungsbereitschaft des Weißrussen mache er sich aber keine Sorgen: "Er ist alt genug und Fußballer mit Leib und Seele."

Werder Bremen - VfB Stuttgart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung