Bundesliga

Rangnick zog Rücktritt in Betracht

SID
Dienstag, 16.03.2010 | 12:41 Uhr
Ralf Rangnick übernahm 2006 den Trainerposten in Hoffenheim - damals in der Regionalliga Süd
© sid
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Primera División
Real Sociedad -
Real Betis
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Premier League
Newcastle -
Liverpool
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Ralf Rangnick, Trainer von 1899 Hoffenheim, hat im Januar den Rücktritt von seinem Posten beim Erstligisten aus dem Kraichgau erwogen. Grund dafür war die Erkrankung seines Vaters.

Trainer Ralf Rangnick vom 1899 Hoffenheim hat wegen der lebensgefährlichen Erkrankung seines Vaters im Januar an Rücktritt gedacht.

"Als es meinem Vater richtig schlecht ging, habe ich mit überlegt: Hast du noch die Energie, die Aufgaben in Hoffenheim zu bewältigen", berichtete Rangnick der "Rhein-Neckar-Zeitung".

Nach elf Wochen Aufenthalt in der Uni-Klinik war Rangnicks Vater Dietrich am vergangenen Wochenende entlassen worden. Beim 78-Jährigen war es nach einer Leistenbruch-Operation zu ernsthaften Komplikationen gekommen.

Tag für Tag hatte Rangnick am Bett seines Vaters gesessen, nachdem der Coach die Trainingsleitung nach der Winterpause zeitweise komplett an seinen Assistenten Peter Zeidler abgegeben hatte.

Pflichtbewußtsein und Verantwortung

Letztlich entschied sich Rangnick aber doch zum Weitermachen - nicht zuletzt aus Pflichtbewusstsein.

"Weil ich die Verantwortung gespürt habe für meine Mitarbeiter, die wegen mir nach Hoffenheim gekommen sind. Weil ich meinen Söhnen ein Vorbild geben wollte, dass man auch schwierige Situationen überstehen muss. Und nicht zuletzt auch weil mir Hoffenheim nach fast vier Jahren sehr wichtig geworden ist", erklärte der 51-Jährige.

Vertragsverlängerung unsicher

Verhandlungen über eine Verlängerung seines bis 2011 laufenden Vertrag sollen erst nach der Saison geführt werden.

Derzeit steht der Herbstmeister der vergangenen Saison nur auf Platz elf der Bundesliga-Tabelle.

Hoffenheim hat in 26 Spielen bislang 32 Punkte geholt, davon nur 16 Zähler in der heimischen Rhein-Neckar-Arena.

Vertragspoker um Rangnick auf Sommer vertagt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung