Bundesliga

Vertragspoker um Rangnick auf Sommer vertagt

SID
Freitag, 12.03.2010 | 13:00 Uhr
Ralf Rangnick trainiert die Hoffenheimer seit 2006
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Die Gespräche über eine Vertragsverlängerung von Hoffenheim-Trainer Ralf Rangnick werden erst nach Saisonende fortgesetzt. Darauf einigte sich der Coach mit Mäzen Dietmar Hopp.

Der schwächelnde Bundesligist 1899 Hoffenheim und Trainer Ralf Rangnick werden erst nach der Saison über eine mögliche Vertragsverlängerung verhandeln. Das sagte Rangnick nach einem zweistündigen Gespräch mit Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp der "Bild"-Zeitung.

"Wir wünschen beide, dass wir länger zusammenarbeiten. Eine mögliche vorzeitige Vertragsverlängerung haben wir aber auf Sommer verschoben", erklärte Rangnick, der auch beim Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg im Gespräch ist.

"Abwärtstrend ohnegleichen"

Hopp bezeichnete das Treffen mit Rangnick als "gutes Gespräch" und setzt auf eine weitere Zusammenarbeit mit dem Chefcoach.

"Es war ja viel spekuliert worden. Zum Beispiel, dass Herr Rangnick keine Lust mehr habe. Aber ich habe gespürt, dass dem nicht so ist und dass er alles wieder in den Griff kriegt. Das traue ich ihm auch zu", sagte Hopp, sparte aber zugleich nicht mit Kritik: "Die Zahlen sind erschreckend. Wir haben einen Abwärtstrend ohnegleichen. "

Nach nur sieben Punkten in der Rückrunde ist Hoffenheim in der Tabelle auf Platz elf abgerutscht. Laut Rangnick wollen die Kraichgauer in Zukunft verstärkt auf deutsche Talente setzen.

Hoffenheim hält an Rangnick fest

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung