Bundesliga

Babbel stichelt gegen DFB

SID
Montag, 01.03.2010 | 12:11 Uhr
Als Spieler gewann Markus Babbel zweimal den UEFA-Cup
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Markus Babbel, ehemaliger Coach des Bundesligisten VfB Stuttgart, ist es ein Dorn im Auge, dass er während seiner Trainerzeit bei den Schwaben fast wöchentlich zur Trainer-Ausbildung nach Köln reisen musste, während mittlerweile wieder Ausnahmen gemacht würden.

"Sauer ist das falsche Wort. Aber mir ist vermittelt worden, dass es keine Ausnahmen mehr gibt. Und deswegen rege ich mich darüber ein bisschen auf, denn es gibt jetzt wieder Ausnahmen", sagte Babbel bei "Liga total".

Als Beispiele nannte der 37-Jährige Bayerns Amateurtrainer Mehmet Scholl oder Michael Wiesinger, Coach des Drittligisten FC Ingolstadt. "Es gibt da genügend Beispiele, die den Vorteil im Moment haben, jetzt arbeiten zu dürfen", erklärte Babbel.

Der Ex-Nationalspieler war beim VfB im Dezember 2009 wegen Erfolglosigkeit entlassen worden und hatte als Grund für die sportliche Krise unter anderem die Doppelbelastung von Trainerjob- und -lehrgang angegeben.

Markus Babbel schießt gegen den DFB

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung