Bundesliga

Rauball kritisiert Aufklärung im "Fall Amerell"

SID
Dienstag, 16.02.2010 | 13:00 Uhr
Reinhard Rauball hat den Deutschen Fußball-Bund erneut angegriffen
© Getty
Advertisement
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit S04, VfB, SGE & SVW
Serie A
Live
AS Rom -
Udinese
Premier League
Live
Man City -
Crystal Palace
Championship
Live
Derby County -
Birmingham
Primera División
Live
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Pacos Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avai
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine

Liga-Präsident Reinhard Rauball hat die zeitlichen Abläufe der Aufklärung im "Fall Manfred Amerell" kritisiert und den Druck auf den DFB erhöht: "Wir haben um Aufklärung gebeten".

Liga-Präsident Reinhard Rauball hat die Aufklärungsarbeit im "Fall Manfred Amerell" erneut scharf kritisiert und den Druck auf die Verantwortlichen beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) erhöht. "Wir haben nachdrücklich um Aufklärung gebeten, wer wann wen wie informiert hat", sagte Rauball der "Süddeutschen Zeitung".

Die geschilderten zeitlichen Abläufe hätten "Anlass zur Verwunderung" gegeben, der Fall sei "von so hoher Sensibilität, dass ein unverzügliches Handeln erforderlich war".

Schiedsrichter-Boss Volker Roth verteidigte dagegen sein zögerliches Handeln. "Ich bin nach wie vor der Meinung, dass ich richtig gehandelt habe. Ich kann doch in einer derartigen Situation nicht einfach loslaufen, frei nach dem Motto: Haltet den Verbrecher", sagte Roth der "Welt".

Niersbach unterstützt Roths Vorgehensweise

Referee Michael Kempter hatte am 17. Dezember die Vorwürfe gegen den bisherigen Schiedsrichter-Sprecher Amerell an Roth herangetragen. Roth setzte DFB-Präsident Theo Zwanziger erst Mitte Januar davon in Kenntnis.

Rückendeckung bekam Roth von DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach. "In diesem Fall steht die Sorgfalt absolut über der Schnelligkeit. Ich betone deutlich: Wir sind allen Beteiligten gegenüber verpflichtet, sie größtmöglich zu schützen. Ich wäre hier vorsichtig mit jeder Kritik", erklärte Niersbach.

Rauball fordert Neustrukturierung

Rauball hatte das DFB-Schiedsrichterwesen zuletzt als "Geheim-Orden" bezeichnet und eine "personelle Neuordnung" gefordert. Die wird es spätestens im Oktober geben, wenn der frühere Bundesliga- und FIFA-Unparteiische Herbert Fandel beim DFB-Bundestag Roth beerben soll.

Doch auch Zwanziger ist in Erklärungsnot geraten. Laut Rauball seien bei der DFB-Präsidiumssitzung am 4. Februar die Anwesenden nur zum Fall Amerell und eines nicht genannten Schiedsrichters informiert worden. Dass möglicherweise mehrere Unparteiische Amerell belasten, habe Rauball erst später erfahren.

Entlastende SMS bei Präsidiumssitzung unerwähnt

Fragen wirft ebenso die Tatsache auf, warum eine vermeintliche SMS von Kempter an Amerell nicht in der Präsidiumssitzung erwähnt wurde. Diese SMS, die eine "einvernehmliche Beziehung" belegen soll, soll Amerell am 13. Januar - also einen Monat nach Kempters Anklage bei Roth - erhalten haben.

Gezeigt haben soll Amerell, der von seinen Ämtern zurückgetreten ist, aber die Vorwürfe nach wie vor bestreitet, diese SMS am 1. Februar drei Tage vor der Präsidiumssitzung Zwanziger, Niersbach und Personalchef Stefan Hans.

Da sich DFB-Vize-Präsident Rainer Koch beim Informationsfluss übergangen fühlt, hatte er in der vergangenen Woche seine Zuständigkeit im Präsidium für das Schiedsrichterwesen abgegeben.

Unterdessen hat DFB-Justiziar Jörg Englisch die internen Ermittlungen abgeschlossen. Ob Amerell auch ein juristisches Nachspiel droht, ist noch offen. "Das ist nicht ausgeschlossen", sagte Zwanziger der "Bild".

Zwanziger stellte in diesem Interview Kempter, der bis auf Weiteres keine Bundesliga-Spiele leitet, ein baldiges Comeback in Aussicht. "Hier hat ein junger Mann in einer extrem schwierigen Situation richtig gehandelt", erklärte Zwanziger: "Sein Mut muss honoriert werden. Vom DFB, aber auch von den Fans."

Zwanziger: "Amerell stark und intensiv belastet"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung