Bundesliga

DFB will Lehren aus "Fall Amerell" ziehen

SID
Donnerstag, 18.02.2010 | 14:13 Uhr
Herbert Fandel (r.) soll im Oktober Vorsitzender des Schiedsrichter-Ausschusses werden
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Herbert Fandel hat sich für eine Umstrukturierung des Schiedsrichter-Wesens ausgesprochen. "Man sollte einfach Fachleute ranlassen", so der designierte neue Schiedsrichter-Chef.
 

Obwohl der DFB den "Fall Amerell" offiziell zu den Akten gelegt hat, haben sich die Verantwortlichen auch am Donnerstag mit den Folgen der Affäre um den Ex-Schiedsrichtersprecher beschäftigt.

"Unsere Aufgabe ist es, dem Präsidium eine Vorlage zur Neustrukturierung im Schiedsrichter-Wesen zu geben", sagte der designierte neue Schiedsrichter-Chef Herbert Fandel, der das Treffen einer eigens eingesetzten Kommission in der DFB-Zentrale in Frankfurt/Main leitete.

Fandel: "Strukturen müssen auf den Prüfstand"

Fandel besprach mit dem bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) für die Unparteiischen zuständigen Ex-Referee Hellmut Krug, dem DFB-Abteilungsleiter Lutz-Michael Fröhlich und DFB-Direktor Stefan Hans die weitere Vorgehensweise. Schon bis zur nächsten Sitzung des DFB-Präsidiums Mitte März sollen Ergebnisse auf dem Tisch liegen, die der Abhängigkeit der Schiedsrichter von ihren Vorgesetzten entgegenwirken sollen.

"Die Strukturen müssen auf den Prüfstand. Es muss ein sauberes Ergebnis her, damit den Leistungen der deutschen Schiedsrichter genüge getan wird und es eine gute Entwicklung der Schiedsrichter geben kann", erklärte Fandel, der nach dem Willen von DFB-Präsident Theo Zwanziger beim DFB-Bundestag im Oktober Volker Roth als Vorsitzenden des Schiedsrichter-Ausschusses beerben soll.

Zwanziger: "Fandel wird das Schiedsrichter-Wesen verbessern"

"Herbert Fandel wird die Dinge auf ein anderes Level bringen. Er wird das Schiedsrichter-Wesen durch Veränderungen verbessern", erklärte Zwanziger die Aufgabe seines "Wunschkandidaten" für die Roth-Nachfolge: "Wir wollen ein starkes Schiedsrichter-Wesen, in dem Fehlverhalten Einzelner nicht systematisch unter den Teppich gekehrt werden kann."

Ex-Schiedsrichter Fandel will sich bei seiner Strukturreform aber nicht von den in der Bundesliga diskutierten Forderungen leiten lassen. "Die Aufregung, die derzeit herrscht, ist verständlich. Aber wir müssen zu der Ursache zurück. Und die Ursache ist die Geschichte um Manfred Amerell. Es geht darum, daraus zu lernen", sagte der Konzertpianist aus Kyllburg.

Nicht alles auf den Kopf stellen

Von zuletzt aufgekommenen Forderungen wie einer Ausgliederung der Schiedsrichter aus dem DFB, einem Anschluss an die DFL oder der Einführung des Profi-Schiedsrichters hält Fandel nicht allzu viel.

"Man sollte es nicht zu bunt treiben und die Kirche im Dorf lassen. Wer glaubt, alles auf den Kopf stellen zu müssen, liegt falsch", meinte der EM-Schiedsrichter von 2008: "Jetzt sollte man einfach mal die Fachleute ranlassen."

Unterdessen hat Schiedsrichter Michael Kempter angekündigt, dass er möglichst bald wieder pfeifen will. Allerdings wird der DFB den 27-Jährigen in den kommenden Wochen wohl noch nicht einsetzten.

Um den Durck von Kempter zu nehmen, wird der Referee wahrscheinlich bei einem Zweitliga-Spiel auf die Fußball-Bühne zurückkehren.

Zwanziger macht sich für Kempter stark

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung