Bundesliga

Simon Rolfes erneut am Knie operiert

SID
Dienstag, 26.01.2010 | 11:32 Uhr
Simon Rolfes hat zum Rückrundenstart nach drei Monaten Pause sein Comeback gegeben
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Simon Rolfes ist erneut am Knie operiert worden und muss die nächsten Wochen aussetzen. Bei dem 28 Jahre alten Nationalspieler wurde ein Knorpelschaden im Knie diagnostiziert.

Schock für Simon Rolfes, Bayer Leverkusen und die deutsche Nationalmannschaft: Dem Mittelfeldspieler von Spitzenreiter Leverkusen droht nach einer erneuten Knie-Operation das WM-Aus. "Das Ergebnis der Kernspintomografie war leider nicht sehr gut, sodass eine erneute OP nötig wurde", sagte Oliver Bierhoff am Dienstag in Stuttgart, wo die DFB-Auswahl zu Wochenbeginn unter anderem einen Fitnesstest absolvierte.

Der Nationalmannschaftsmanager hofft allerdings, dass der Mittelfeldspieler, dem wegen eines Knorpelschadens am rechten Knie eine monatelange Pause droht, rechtzeitig bis zum Start der WM-Vorbereitung Mitte Mai wieder fit wird. "Man sollte ihn nicht verfrüht abschreiben und ihm die Daumen drücken, dass er bald wieder spielen kann", sagte Bierhoff.

Der frühere DFB-Kapitän berichtete, dass die Nachricht über die erneute Verletzung des Mittelfeldspielers, der für die erste WM auf afrikanischem Boden (11. Juni bis 11. Juli) gesetzt war, für große Betroffenheit bei Bundestrainer Joachim Löw und innerhalb der Mannschaft gesorgt habe.

"Das ist ein großer Schock"

Dasselbe gilt für Leverkusen. "Das ist ein großer Schock für uns und tut richtig weh, vor allem aber Simon, der sich sehr auf die WM gefreut hatte", sagte Leverkusens Sport-Direktor Rudi Völler. Der ehemalige DFB-Teamchef erklärte weiter: "Wir müssen ihn nun aufbauen und werden ihn so gut es geht unterstützen. Er muss positiv denken."

Rolfes musste bereits am Montagnachmittag das DFB-Quartier verlassen, nachdem er die vergangenen Tage erneut heftige Schmerzen verspürt hatte und deshalb auch nicht an den ersten Übungen des Fitnesstest teilnehmen konnte. Nach dem negativen Ergebnis der Kernspin-Untersuchung verließ der 21-malige Nationalspieler umgehend das DFB-Quartier und wurde nach Augsburg gefahren, wo er am Dienstagmorgen wegen eines Knorpelschadens vom Kniespezialisten Dr. Ulrich Boenisch operiert wurde. Nach Angaben von Bayer Leverkusen wird Rolfes mindestens einige Wochen fehlen.

Auch Löw und Co. geschockt

"Das ist auch für uns ein Rückschlag, aber wir müssen erstmal abwarten, wie lange er wirklich ausfällt", sagte Hansi Flick, der Assistent von Joachim Löw. Der Bundestrainer hatte noch zu Beginn des Kurzlehrgangs in der Schwaben-Metropole eine längere Unterredung mit Rolfes, der erst zu Beginn der Rückrunde nach fast drei Monaten Pause sein Comeback gegeben hatte.

Dabei ging es um die Perspektiven des Bayer-Kapitäns bei seinem Klub unter Trainer Jupp Heynckes, der den 28-Jährigen jeweils gegen Mainz und Hoffenheim eingewechselt hatte. "Ich will ihn behutsam wieder an die Mannschaft heranführen", hatte Heynckes kurz vor der neuerlichen Verletzung von Rolfes noch erklärt.

Der frühere Aachener spielte in den Planungen von Löw eine große Rolle. Der Bayer-Star war der erste Anwärter auf die Rolle neben Kapitän Michael Ballack im defensiven Mittelfeld. Das Knie könnte Rolfes nun aber einen Strich durch die Rechnung machen. Sowohl im Juni als auch im Oktober des vergangenen Jahres musste er sich Eingriffen an seinem Knie unterziehen lassen. Nach der arthroskopischen Gelenkspülung im Oktober waren zunächst lediglich zehn Tage Pause angedacht gewesen, aus denen dann fast drei Monate wurden.

Thema Frings noch nicht abgehakt?

Dass nach dem Ausfall von Rolfes das Thema Torsten Frings wieder auf die Tagesordnung kommt, scheint nicht ausgeschlossen. "Frings ist ein verdienter Nationalspieler, alles andere wird man sehen", sagte Bierhoff vielsagend, fügte aber hinzu: "Jogi Löw hat dazu alles gesagt." In der vergangenen Woche hatte Löw den Bremer Kapitän in einem persönlichen Gespräch darüber informiert, dass er in seinen Planungen keine Rolle mehr spiele.

"Es ist eine grundsätzliche Entscheidung. Es ist so, dass ich nicht mehr mit Torsten plane. Einige Spieler stehen vor ihm auf seiner Position als Sechser im Mittelfeld. Spieler wie Khedira, Rolfes, Gentner, Hitzlsperger und auch Schweinsteiger", sagte der Bundestrainer.

Da aber auch Hitzlsperger bei seinem Klub VfB Stuttgart derzeit keinen Stammplatz hat, könnte Löw bei der Besetzung der Sechser-Position in Schwierigkeiten geraten. Am Dienstagmorgen hatte der 49-Jährige ein ausführliches Gespräch mit Hitzlsperger. "Ich habe ihm gesagt, dass er regelmäßig spielen muss, wenn er mit zur WM will. Alles andere wird man sehen", sagte Löw.

Rever soll Wölfe-Abwehr verstärken

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung