Bundesliga

Rever soll Abwehr der Wölfe verstärken

SID
Dienstag, 26.01.2010 | 11:04 Uhr
Rever hat bei Gremio auch seine Torgefahr unter Beweis gestellt (sieben Tore in 66 Ligaspielen)
© Imago
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SaLive
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der VfL Wolfsburg hat Interesse an einer Verpflichtung des Brasilianers Rever vom Erstligisten Gremio Porto Alegre. Im Raum steht eine Ablösesumme von fünf Millionen Euro.

Nach der Entlassung von Trainer Armin Veh will der deutsche Meister VfL Wolfsburg seine akuten Abwehrprobleme mit der Verpflichtung des brasilianischen Innenverteidigers Rever vom Erstligisten Gremio Porto Alegre lösen. Nach übereinstimmenden Medienberichten in Brasilien bieten die Niedersachsen fünf Millionen Euro für den 1,91m großen Hünen.

"Noch ist nichts in trockenen Tüchern. Wir haben ein Angebot vom deutschen Klub erhalten, dass wir jetzt prüfen werden", erklärte Gremios Fußball-Direktor Luiz Onofre Meira gegenüber "Radio Gaucha".

Allerdings sieht eine Ausstiegsklausel in Revers bis Ende 2013 datiertem Vertrag vor, dass der Weltpokalsieger von 1983 ihn freigeben muss, falls eine Offerte in Höhe von mindestens fünf Millionen Euro einträfe.

Noch drei Wochen Pause

Laut Meira locken die Wolfsburger den 25-Jährigen mit einem Fünf-Jahres-Vertrag. Rever wäre jedoch keine sofortige Verstärkung für die instabile VfL-Abwehr, da er sich im Spiel am Wochenende einen Handbruch zugezogen hat und deshalb mindestens drei Wochen pausieren muss.

Zur Hängepartie wird für die Wolfsburger hingegen der Transfer von Außenverteidiger Rafinha vom Ligakonkurrenten Schalke 04. Mit dem Brasilianer soll zwar bereits Einigkeit bestehen, die Verhandlungen mit den Gelsenkirchenern ziehen sich jedoch weiter hin.

"Die Wahrscheinlichkeit, dass er kommt, ist unabsehbar. Wir sind nicht bereit, Summen von zehn bis 14 Millionen Euro zu zahlen", sagte VfL-Manager Dieter Hoeneß der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung".

Rever im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung