Bundesliga

FC Bayern will Gehälter drücken

SID
Montag, 04.01.2010 | 13:18 Uhr
Christian Nerlinger bestritt sechs Länderspiele für den DFB
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Sportdirektor Christian Nerlinger hat angekündigt, dass sich die Spieler von Bayern München zukünftig mit geringeren Gehältern zufrieden geben müssen: "Die Grenzen sind erreicht."

Rekordmeister Bayern München will seinen Profis an den Geldbeutel. "Wir werden versuchen, die Gehälter zu reduzieren", sagte Sportdirektor Christian Nerlinger in einem Interview mit dem "kicker". Auch der Bundesliga-Krösus müsse, betonte der 36-Jährige, "über Kosten nachdenken".

Bei Transfers sind die Münchner laut Nerlinger weiter bereit, "an Grenzen zu gehen", er bekräftige jedoch auch: "Die Grenzen sind erreicht". Die Gehälter der Spieler dagegen seien bereits "durch die Decke geschossen". Deshalb müssten auch die Profis umdenken, nicht jede Vertragsverlängerung bedeute "automatisch mehr Geld."

Der FC Bayern schloss das vergangene Geschäftsjahr bei einem Umsatz von 268,7 Millionen Euro mit einem Gewinn von 2,5 Millionen Euro ab. Bei Transfers und Gehältern müsse der Klub seinen "Verstand einsetzen", sagte Nerlinger, dies gelte aber auch für die Spieler.

Nerlinger verkleinert den Kader

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung