Arne Friedrich im Interview

Friedrich: "Ein Ausrufezeichen gesetzt"

SID
Sonntag, 17.01.2010 | 11:44 Uhr
Arne Friedrich (r.) freut sich mit den Torschützen Theofanis Gekas und Lukasz Piszczek
© sid
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Nach einer sportlichen Durststrecke hat Hertha BSC Berlin endlich wieder für einen Sieg gesorgt. Kapitän Arne Friedrich spricht im Interview schon über den möglichen Klassenerhalt.

16 Spiele lang konnten die Spieler von Bundesligist Hertha BSC Berlin nicht jubeln. Nun zum Auftakt der Rückrunde hat der 3:0-Erfolg bei Hannover 96 für viel Euphorie und Freude gesorgt.

Mannschaftskapitän Arne Friedrich ist beflügelt vom Sieg seines Hauptstadt-Klubs und spricht im Interview davon, "dass wir den Abstieg noch verhindern können", vom "Kopfproblem" der Hinrunde und dem "riesengroßen Stein", der den Berlinern vom Herzen gefallen ist.

Frage: "Herr Friedrich, nach 16 Spielen in Folge ohne Sieg ist Hertha BSC Berlin mit einem beeindruckenden 3:0-Erfolg bei Hannover 96 in die Rückrunde gestartet. Ist der Klassenerhalt tatsächlich noch möglich?

Arne Friedrich: "Wir haben ein Ausrufezeichen gesetzt. Das war eine hervorragende Leistung, mit der wir sogar noch höher hätten gewinnen können. Zudem war es wichtig, dass wir endlich mal kein Gegentor bekommen haben. Jeder hat ein komplett anderes Gesicht gezeigt als in der Hinrunde. Wir glauben alle daran, dass wir den Abstieg noch verhindern können."

Frage: "Was macht Sie so optimistisch. Trotz des Erfolges in Hannover hat die Hertha erst zwei Saisonsiege eingefahren..."

Friedrich: "Richtig, deshalb müssen wir den Ball flach halten und weiter konzentriert arbeiten. Es bringt jetzt nichts, in Euphorie zu verfallen. Es kommen noch ganz harte Wochen auf uns zu. Aber wir glauben an uns."

Frage: "Was hat sich im Vergleich zur Hinrunde verändert?"

Friedrich: "In der Hinrunde hatten wir vor allem ein Kopfproblem. In der Pause konnten wir dann richtig abschalten. Auch das Trainingslager auf Mallorca hat uns weiter zusammengeschweisst. Zudem helfen uns unsere Zugänge mit ihrer Erfahrung sehr."

Frage: "Dann rollt die Hertha das Feld jetzt von hinten auf?"

Friedrich: "Durch den Sieg in Hannover ist uns nach den zurückliegenden Monaten, in denen wir reichlich mit dem Knüppel bekommen haben, zumindest ein riesengroßer Stein vom Herzen gefallen. Es stand eine ganz andere Mannschaft auf dem Platz. Aber es war nur ein Spiel. Wir dürfen jetzt nicht gleich abheben."

Florian Kringe: Hertha-Sieg ist "geiles Gefühl"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung