Martin Kind bekämpft 50+1-Regel weiter

SID
Freitag, 11.12.2009 | 14:13 Uhr
Hannovers Präsident Martin Kind will sich nicht mit dem Verbleib der 50+1-Regel abfinden
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon

Martin Kind, Präsident von Hannover 96, versucht mit einer Doppelstrategie weiter die Abschaffung der sogenannten 50+1-Regel zu erzwingen.

Mit einer Doppelstrategie hat Martin Kind, Präsident von Hannover 96, im Streit um die Abschaffung der sogenannten 50+1-Regel eine neue Runde eingeläutet.

Der Unternehmer bereitet eine Klage vor dem Ständigen Schiedsgericht für Lizenzvereine beimDFB vor, initiiert aber gleichzeitig eine vorgeschaltete Mediation.

"Vielleicht brauchen wir Juristen als Mediatoren, um eine positive Lösung zu erreichen", sagte Kind dazu. Bei der Mitgliederversammlung der DFL im November in Frankfurt/Main war sein Antrag, die umstrittene Regelung zu streichen, mit deutlicher Mehrheit abgelehnt worden. Damit ist potenziellen Investoren nach wie vor verboten, die Kapitalmehrheit bei einem Klub zu übernehmen.

DFL "wartet ganz ruhig ab"

Sollte es zu keiner Kompromisslösung kommen und auch die Klage vor dem Schiedsgericht keinen Erfolg haben, könnte der 96-Boss das Bundeskartellamt einschalten und vor die zuständige europäische Kommission ziehen.

Die DFL sieht den Aktivitäten von Kind mit Gelassenheit entgegen. "Wir warten ganz ruhig ab, was Herr Kind nun unternimmt", erklärte der für Finanzen zuständige DFL-Geschäftsführer Christian Müller.

Bierhoff fordert Abschaffung der 50+1-Regel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung