Fussball

Armin Veh schickt Grafite in den Heimaturlaub

SID
Unrühmlicher Abgang: Grafite sieht gegen Besiktas Rot von Schiedsrichter Rosetti
© Getty

Neuer Ärger um Grafite: Nach seiner Roten Karte im Champions-League-Spiel gegen Besiktas Istanbul hat Wolfsburgs Trainer Armin Veh dem brasilianischen Stürmer in einem Gespräch am Donnerstag eine einwöchige Trainings- und Spielpause verordnet.

VfL-Cheftrainer Armin Veh hat seinem brasilianischen Stürmer Grafite in einem Gespräch am Donnerstag eine einwöchige Trainings- und Spielpause verordnet.

"Grafite ist ein sehr emotionaler Mensch, der sich nach seinen Erfolgen im Vorjahr in den letzten Wochen zu sehr selbst unter Druck gesetzt hat. Er muss jetzt schnell seinen Kopf freibekommen und dafür komplett abschalten. Das funktioniert am besten, wenn er ein paar Tage in einem anderen Umfeld ist. Ich bin überzeugt, dass ihm das guttun wird und dass er gestärkt zurückkommt", so Veh.

"Hätte ihm nicht passieren dürfen"

Grafite hatte im Champions-League-Spiel am Mittwochabend gegen Besiktas Istanbul (0:0) die Rote Karte gesehen.

Armin Veh: "Das hätte ihm nicht passieren dürfen, er hat damit der Mannschaft zweifelsohne geschadet. Diese Aktion passt natürlich in das Bild, das die Öffentlichkeit leider momentan von Grafite hat."

Auszeit in Brasilien

Der Stürmer ist bereits in seine Heimat Brasilien geflogen und wird Ende nächster Woche zurückerwartet.

"Dort kann ich am besten abschalten. Diese Auszeit ist wichtig für mich. Es läuft momentan einfach nicht bei mir, ich brauche einen Neuanfang. Aber ich bin zuversichtlich, dass die Fans bald wieder den alten Grafite sehen werden."

Nach Roter Karte: Veh nimmt Grafite in Schutz

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung