Zwanziger contra Polizeigewerkschaft

SID
Donnerstag, 20.08.2009 | 17:54 Uhr
Theo Zwanziger ist gegen eine Kostenbeteiligung der Klubs an Polizei-Einsätzen bei Fußball-Spielen
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim 1899 -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Theo Zwanziger hat sich gegen die Kostenbeteiligung der Klubs an Polizei-Einsätzen bei Fußball-Spielen ausgesprochen. "Das wäre unverantwortlich", sagte der DFB-Präsident.

DFB-Präsident Theo Zwanziger hat sich vehement gegen eine von Polizeigewerkschaftern geforderte Kostenbeteiligung der Vereine an den Einsätzen von Beamten bei Fußball-Spielen ausgesprochen.

"Das wäre eine himmelschreiende Ungerechtigkeit und unverantwortlich", sagte Zwanziger beim Auftakt-Pressegespräch für die Innenminister-Konferenz in Chemnitz.

20 Millionen Euro für Ordnungsdienste

Zwanziger verwies auf Aufwendungen von 20 Millionen Euro der Vereine für Ordnungsdienste in den Stadien, die jährlich gezahlten Steuern von rund 700 Millionen und die großen Leistungen des Fußball und speziell der Ehrenamtlichen für die Gesellschaft.

Die dem gegenüberstehenden 1,4 Millionen Stunden Polizeiarbeit, dies entspricht 1000 quasi rund um die Uhr einsatzbereiten Beamten, hält er für vertretbar.

Kein Ost-West-Gefälle bei Randalen

Zwanziger sieht zudem kein Ost-West-Gefälle mehr bei Randalen. Die Auswertung der letzten Saison habe dies ergeben, insgesamt würde es ohnehin nur eine kleine Anzahl an Spielen mit Gewalttätigkeiten geben.

Das Hauptproblem bestünde außerhalb der Stadien, da müssen seiner Ansicht nach künftig auch die "Verkehrsträger" mehr eingebunden werden, damit zu Gewalt führende Situation vermieden werden.

1900 Risikopartien im letzten Jahr

Insgesamt gab es im vergangenen Jahr 1900 sogenannte Risikopartien. Hessens Innenminister Volker Bouffier, Chef der Innenministerkonferenz, sagte: "Wir wollen da mit großer Polizeipräsenz zeigen, dass sich die Gewaltsuchenden nicht austoben können. Das ist eine große Belastung für die Polizei, dies zahlt sich aber auf Sicht aus."

Zugleich lobte Bouffier das Bundesland Sachsen, das nach vielen Vorfällen vor zwei Jahren in die Offensive gegangen war und mit verschiedenen Projekten wie beispielsweise dem Einsatz der fliegenden "Drohne" zur Beobachtung sogar Vorreiter ist.

Sachsens Innenminister Albrecht Buttolo sagte: "Unser Konzept ist aufgegangen. Durch die Förderung von Fanprojekten, die bessere Zusammenarbeit aller Beteiligten und die konsequente Arbeit der Polizei sind größere Ausschreitungen bei Fußballspielen in Sachsen in diesem und dem vergangenen Jahr weitgehend ausgeblieben."

DFB ehrt Fan-Initiative

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung