Charmant und dominant: Die van-Gaal-Show

Von Thomas Gaber
Mittwoch, 01.07.2009 | 18:54 Uhr
Bayern-Trainer Louis van Gaal erklärt Christian Lell, Mario Gomez und Ivica Olic wo es langgeht
© Getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Club Friendlies
Live
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Live
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Live
Angers -
Troyes
Ligue 1
Live
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Live
Lille -
Rennes
Ligue 1
Live
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Live
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
Live
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Live
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Live
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City -
Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)

Der neue Bayern-Trainer feierte einen spektakulären Einstand. Sachlich und detailverliebt, aber höchst unterhaltsam: Van Gaal reißt die Bayern an sich. Da musste sich selbst Uli Hoeneß strecken.

Die Niederländer sind ein stolzes Volk. Sie haben einen König und sind Exportweltmeister bei Käse, Tomaten und Holzschuhen. Und sie haben Louis van Gaal. Als Trainer der Nationalmannschaft haben sie ihn verflucht, als Trainer von Ajax Amsterdam und AZ Alkmaar haben sie ihn vergöttert, weil er mit jungen und vielen unbekannten Spielern souverän Titel holte.

Am Mittwoch trat van Gaal seinen Dienst als Trainer des FC Bayern München an. Begutachtet von knapp 2.000 Fans und einer Heerschar an Journalisten, darunter viele Landsleute von Gaal.

Weitgehend unbemerkt legten sie Fan-Masken mit van Gaals Konterfei zum Ausschneiden im Presseraum des FC Bayern aus. Die Niederländer sind stolz auf ihren Trainerexport.

Sie lieben ihn nicht, aber sie respektieren ihn. Van Gaal gilt als ehrliche Haut, dem allerdings im zwischenmenschlichen Umgang Schwächen nachgesagt werden.

Erster Eindruck: sachlich und unterhaltsam

An seinem ersten offiziellen Arbeitstag in München präsentierte sich der 57-Jährige von einer höchst sachlichen, aber auch sehr unterhaltsamen Seite.

Edson Braafheid, auf van Gaals Wunsch eingekaufter Verteidiger, wurde nach einem schlecht angenommenen Doppelpass vom Coach nachgeäfft und als "Sandsack" diskreditiert. Auf die Frage eines Journalisten, wie und wo er Neuzugang Mario Gomez einordne, antwortete van Gaal: "Wahrscheinlich im Stürmerbereich."

Van Gaal reißt den FC Bayern schon am ersten Tag an sich. "Er hat eine sehr beeindruckende Rede vor den Spielern gehalten", sagte Manager Uli Hoeneß. Auf der Pressekonferenz machte van Gaal ebenso beeindruckend klar, warum er sich für den FC Bayern entschieden hat.

Van Gaal über van Gaal: "Selbstbewusst, arrogant, ehrlich"

"Das bayerische Lebensgefühl passt mir wie ein warmer Mantel. 'Mia san mia'. Und ich bin ich. Selbstbewusst, arrogant, dominant, ehrlich, arbeitsam, innovativ, aber auch warm und familiär. Ich erkenne meine Persönlichkeit in diesen Begriffen. Deshalb glaube ich, dass ich hier her passe."

Er wolle auch in München "positive Geschichte" schreiben. "Das habe ich bisher bei jedem Verein geschafft. Nur mit der Nationalmannschaft ist mir das nicht gelungen", so van Gaal.

Erster Rüffel für Baumjohann

Die Spieler bekamen im ersten "leichten Training zum Kennenlernen" (van Gaal) die harte Hand des Trainers zu spüren. Alexander Baumjohann trug anfangs blaue Schuhe. Nach einer halben Stunde wollte er die Treter wechseln. Van Gaal machte dem Neuzugang aus Mönchengladbach klar, dass er erst die laufende Übung vernünftig zu Ende zu bringen habe.

Van Gaal gibt den altmodischen Trainer mit Pfeife und Stoppuhr um den Hals. Penibel achtet er auch beim Gruppenfoto des neuen Trainerteams auf die richtige Formation. Holger Badstuber wird nach dem zweiten unsauberen Pass gemaßregelt und selbst Co-Trainer Hermann Gerland, der in die Partnerübungen miteinbezogen wird, wird vom Chef auf seine mangelhafte Technik aufmerksam gemacht.

Van Gaal ist Perfektionist, ihm entgeht kein Detail. Er will bedingungslosen Erfolg. Der Einzelne interessiert ihn nicht, was zählt, ist das Team.

Van Gaal: "Der FC Barcelona als Vorbild"

"Ich will die persönlichen Qualitäten der Spieler für das Team nutzen. Unser Vorbild muss der FC Barcelona sein. Sie haben gute Fußballspieler, wie wir. Aber sie haben wie ein Team gearbeitet. Jeder Spieler hat immer an das Team gedacht. Das ist der Grund ihres Erfolgs. Ich bin davon überzeugt, dass wir das auch machen können. Dafür müssen wir ein Team formen. Aber: Das dauert. Das ist nicht in einem Monat zu schaffen, sondern braucht eher zwei Jahre. Ich hoffe, Sie vertrauen mir."

Das Vertrauen der Spieler hat van Gaal bereits. "Der wichtigste Transfer ist der Trainer. Grundvoraussetzung für den Erfolg der Mannschaft sind gute taktische Vorgaben. In diesem Bereich wird er uns weit nach vorne bringen", sagte Philipp Lahm.

Van Gaal will die Spieler aber nicht nur fußballerisch weiterbringen. "Ein Fußballer schießt den Ball nicht nur von A nach B. Ich sehe in jedem auch den Menschen und beobachte sein Umfeld. Denn das Umfeld beeinflusst den Schuss", sagte der Niederländer. Über Taktik, Spielsystem oder eine Stammelf hat sich van Gaal noch keinerlei Gedanken gemacht. "Ich muss die Spieler erst beobachten und erkennen, wie sie auf mich reagieren. Ich werde jedem Spieler eine Aussicht bieten, sonst geht ihre Motivation verloren."

Van Gaal will Ribery halten

Hoeneß stellte klar, dass man sich prinzipiell von niemandem trennen will. "Louis wird den Spielern nach ein paar Wochen in seiner klaren, ehrlichen Art schon mitteilen, wie er mit ihnen plant", so der Bayern-Manager.

Mit Franck Ribery hat van Gaal viel vor. Der Franzose soll eine tragende Rolle spielen. "Ich will immer die besten Spieler behalten. Das gehört zu meinem ganzheitlichen Prinzip", sagte van Gaal.

Hoeneß' Häme für Real Madrid

Hoeneß will dem entsprechen und sich nicht weiter von Abgesandten von Real Madrids Präsidenten Florentino Perez belästigen lassen. "Die rechte Hand von Perez hat ein paar Mal wegen Ribery angerufen. Da habe ich ihn gefragt, ob er das Spiel Monopoly kennt. Ich habe es ihm erklärt und gesagt, dass der FC Bayern vor zwei Jahren die Schlossallee gekauft und vier Hotels drauf gebaut hat. Diese Schlossallee gibt man nur her, wenn man in Not ist oder nicht mehr weiter weiß. Und wenn sich jemand da hinwürfelt, wird es teuer."

Da die Herren aus Madrid Monopoly nach ihren Regeln spielen wollten, hat Hoeneß alle Anfragen abgeblockt. Eine Hotelkette auf der Parademeile verscherbelt man nicht so schnell, zumal der neue Bauherr Großes vorhat. "Meine Ziele sind die von Bayern München: Meisterschaft und Pokal. In der Champions League wollen wir unter die letzten Acht kommen. Am Ende der Periode van Gaal steht vielleicht der Titelgewinn in der Champions League", sagte van Gaal.

Das gelang dem 57-Jährigen bereits 1995 mit Ajax Amsterdam. Seitdem ist er in seiner Heimat hoch angesehen. Dafür benötigte van Gaal in München nur ein paar Stunden.

Louis van Gaal stellt sich der Presse: Die wichtigsten Aussagen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung