Fussball

"20 Millionen sind nicht genug für Dzeko"

Von SPOX
Edin Dzeko wechselte 2007 von FK Teplice zum VfL Wolfsburg
© Getty

Edin Dzeko ist für 20 Millionen nicht zu haben, Demba Ba ist wohl gar nicht zu haben und "Luca Toni bleibt zu 100 Prozent beim FC Bayern". Werder und Hoffenheim streiten sich um einen Argentinier und Arsene Wenger ist angeblich an Thomas Hitzlsperger interessiert.

Wölfe zeigen Milan die Zähne: "20 Millionen ist viel Geld, aber für Edin Dzeko bei weitem nicht genug. Für diese Summe würden wir nicht einmal darüber nachdenken, ihn abzugeben", sagte der Wolfsburger Geschäftsführer Jürgen Marbach der "Welt". Nach italienischen Medienberichten hatten die Rossoneri genau diese Summe für den 23-jährigen Bosnier geboten.

Dzeko soll demnach in Mailand einen Vertrag bis 2013 oder 2014 unterschreiben und zwei Millionen Euro Jahresgehalt kassieren. Marbach dementiert bislang ein offizielles Angebot und lehnt den Wunsch nach Verhandlungen kategorisch ab: "Sie sind uns herzlich willkommen. Über Dzeko müssen wir allerdings nicht reden, den geben wir nicht ab."

Es bleibt abzuwarten, ob die Wölfe sich wirklich in ihren Stürmer verbeißen oder lediglich auf ein verbessertes Angebot warten. Für diese Variante spricht das angebliche Interesse an den Stürmern Peter Crouch (FC Portsmouth), Vagner Love (ZSKA Moskau), Mladen Petric (Hamburger SV), Nikola Zigic (Racing Santander) und Roman Pavljutschenko (Tottenham Hotspur).

Ralf Rangnick: Kein Wechsel von Demba Ba: Und täglich grüßt der Demba Ba. Erst tönte der 24-jährige Senegalese, er wolle unbedingt zum VfB Stuttgart, dann bereute er diese Aussagen und behauptete, falsch verstanden worden zu sein, nur, um anschließend wieder öffentlich seinen Verkauf zu fordern und vom Stuttgarter Spielsystem zu schwärmen.

Nun meldet sich Hoffenheim-Coach Ralf Rangnick in der "Stuttgarter Zeitung" zu Wort: "Ich habe ihm am Telefon klar gesagt, wie seine Situation aussieht. Ich bin nur zu einem Gespräch mit ihm bereit, wenn es um seine vorzeitige Vertragsverlängerung geht. Bei jedem anderen Thema stehe ich nicht zur Verfügung. Dann habe ich Urlaub - und für ihn ist am 29. Juni bei uns Trainingsauftakt."

Demba Ba gilt beim VfB als Wunsch-Nachfolger für den Neu-Bayern Mario Gomez. Im Raum stand bislang eine Ablösesumme zwischen 13 und 18 Millionen Euro.

Hoffenheim und Bremen buhlen um Maradonas Liebling: Das Interesse Hoffenheims am 18-jährigen Franco Zuculini von Racing Club de Avellaneda ist bereits bekannt. Nun könnte Werder Bremen noch dazwischen funken. Laut der argentinischen Zeitung "Dario Popular" bietet der Nord-Klub mehr Ablöse und will zusätzlich auch Zuculinis Bruder Bruno (17) verpflichten.

Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp ist trotz der hochkarätigen Konkurrenz davon überzeugt, den Spieler in den Kraichgau locken zu können: "Ich bin sehr zuversichtlich."

Zuculini debütierte kürzlich beim 3:1 gegen Panama in der argentinischen A-Nationalelf und Coach Maradona schwärmt bereits vom kleinen Dribbelkünstler: "Franco wird einer der Stars der nächsten WM. Aber er muss sich in einer Topliga entwickeln, weil er noch viel zu lernen hat."

Geht The Hammer zu den Gunners? Arsene Wenger hat nach Angaben der "Sun" ein Auge auf Thomas Hitzlsperger vom VfB Stuttgart geworfen. Angeblich bietet Arsenal sechs Millionen Euro für den 27-jährigen Nationalspieler.

Hitzlsperger war bereits von 2001 bis 2005 in der englischen Premier League aktiv und kam bei Aston Villa auf 99 Einsätze und acht Tore. Sein Vertrag bei den Schwaben läuft nur noch bis Juni 2010. Erste Gespräche sollen schon stattgefunden haben.

Toni bleibt beim FC Bayern: Nach den Verpflichtungen von Ivica Olic und Mario Gomez schien bei Bayern-Stürmer Luca Toni alles auf einen Abgang aus München hinzuweisen.

Zuletzt behauptete "Sky Sport Italia", dass sich sein Berater Tullio Tinti mit Vertretern von Inter Mailand getroffen habe und der italienische Meister bereit sei, sechs Millionen Euro Ablöse für den Weltmeister von 2006 auf den Tisch zu legen.

In der "tz" stellt Tinti jetzt klar: "Luca Toni ist Spieler des FC Bayern und er wird dies auch weiterhin bleiben. Er bleibt zu 100 Prozent beim FC Bayern. All die Gerüchte sind frei erfunden und entsprechen in keinster Weise der Realität." Diskussion beendet?

Diese Transfers sind fix: Abseits der wilden Gerüchte über mögliche Ab- und Zugänge haben einige Vereine Nägel mit Köpfen gemacht. Der 1. FSV Mainz 05 einigte sich mit dem FC Getafe über eine Ausleihe von Eugen Polanski. Der ehemalige Gladbacher kommt zunächst für eine Saison an den Bruchweg, danach besitzen die Rheinhessen eine Option, den defensiven Mittelfeldspieler bis 2013 zu verpflichten.

Für eine festgeschriebene Ablösesumme von rund einer Million Euro hat Borussia Dortmund Dimitar Rangelow geholt. Der 26-jährige Bulgare erzielte in den vergangenen zwei Jahren 15 Tore für den Bundesliga-Absteiger Energie Cottbus und muss sich kommende Saison mit Nelson Valdez, Alexander Frei und Mohamed Zidan um einen Platz im BVB-Sturm streiten.

Der FC Schalke greift nun auch in den Transfermarkt ein: Mit dem tschechichen U-21-Nationalspieler Jan Moravek präsentieren die Königsblauen ihren ersten Neuzugang für die kommende Saison. Über die Ablösesumme für den 19-jährigen Mittelfeldspieler von Bohemians Prag vereinbarten beide Parteien Stillschweigen.

News vom Montag: Kommt Pantelic als Helmes-Ersatz?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung