Fussball

"Würde Gomez raten, zu den Bayern zu gehen"

Von Interview: Jochen Tittmar
Donnerstag, 21.05.2009 | 18:35 Uhr
Giovane Elber holte mit dem FC Bayern 2001 die Champions League
© Getty

Der VfB Stuttgart reist am Samstag in die Allianz-Arena nach München (ab 15.15 Uhr im LIVE-Ticker und bei Premiere). Es wird eine Partie mit Endspielcharakter werden: Dem Verlierer droht die Eurpoa League, dem Sieger winkt die lukrative Champions League und eventuell sogar die Meisterschale. Giovane Elber hat bereits für beide Mannschaften die Fußballschuhe geschnürt. Seine Sympathien sind dennoch klar verteilt. Im SPOX-Interview spricht der Brasilianer über die Zukunft von Mario Gomez, die Titelchancen der vorderen Drei und die Transferplanungen der Bayern.

SPOX: Herr Elber, wissen Sie was am kommenden Dienstag für ein Jubiläum ansteht?           

Elber: Ja, ich glaube vor 10 Jahren haben wir das Champions-League-Finale gegen Manchester verloren. Danke, dass sie mich daran erinnern. (lacht)

SPOX:  Keine Ursache! Klingt, als wären die Erinnerungen noch frisch...

Elber: Ich konnte ja wegen einer Verletzung leider nur zusehen. Ich saß zusammen mit Lizarazu auf der Tribüne. Nach dem 1:0 durch Mario Basler sagte ich zu Liza: 'Hey, ich glaube, wir werden diese Saison doch Champions-League-Sieger.' Kurz vor Schluss kam dann auch noch UEFA-Präsident Johansson auf uns zu und sagte: 'Jungs kommt, lasst uns runtergehen, ich gebe euch jetzt den Pokal.' Genau als wir aufgestanden sind, fällt das 1:1 und kurz darauf das 1:2. Und ich dachte nur noch: 'scheiße'.

SPOX: Mittlerweile arbeiten Sie als Scout für den FC Bayern in Brasilien. Werden Sie das spannende Bundesligafinale am Samstag trotzdem live verfolgen?

Elber: Ich werde hier bei mir zu Hause eine Grillparty machen - und hoffen, dass der FC Bayern doch noch Meister wird.

SPOX: Ihre Sympathien sind vor dem Spiel gegen Stuttgart also klar verteilt? Immerhin waren Sie auch drei Jahre beim VfB...

Elber: Die Sympathien sind ganz klar auf Seiten des FC Bayern. Ich habe sechs Jahre für die Bayern gespielt und alles gewonnen, was man gewinnen kann. Natürlich hat die Zeit beim VfB auch viel Spaß gemacht, aber bis auf den Pokalsieg 1997 fehlten leider die Titel. Daher drücke ich den Bayern ganz fest die Daumen.

SPOX: Aber glauben Sie auch an einen Sieg der Bayern?

Elber: Mein Herz sagt: Bayern. Aber wenn ich tippen müsste, würde ich wahrscheinlich eher auf Stuttgart tippen. Das sagt der Verstand.

SPOX: Wieso das?

Elber: Der VfB hat eine Wahnsinns-Rückrunde gespielt und reitet auf einer Welle der Euphorie. Von daher glaube ich, dass die Chancen des VfB in München ganz gut sind.

SPOX: Dazu passt, dass die Psychospielchen dieses Mal von den Stuttgartern ausgehen, insbesondere von Jens Lehmann.

Elber: Der Jens ist eben ein Fuchs. Er versucht, mit solchen Aktionen die Bayern-Spieler vor dem großen Duell am Wochenende zu verunsichern. Das ist ganz normal, das gehört zum Fußball dazu. Dass es diesmal vom VfB ausgeht, liegt daran, dass die Bayern dieses Jahr nicht in der Position sind, große Sprüche zu klopfen. Sie haben einfach eine zu schlechte Saison abgeliefert.

SPOX: Glauben Sie, dass einer der beiden die Wolfsburger noch abfängt?

Elber: Das kann ich mir nicht vorstellen. Die Wolfsburger haben sich den Titel auch verdient, sie haben eine hervorragende Saison gespielt und werden sich das auch im letzten Spiel gegen Bremen nicht mehr nehmen lassen.

SPOX:  Also geht es nur noch um die Champions League: Für die Bayern auch extrem wichtig...

Elber: Wenn sie die Champions League verpassen, wäre das ein harter Schlag, nicht nur finanziell. Der FC Bayern muss den Anspruch haben, in jedem Jahr um den Titel in der Champions League zu spielen.

SPOX: Dafür muss sich aber nun wohl noch einiges ändern...

Elber: Der erste Schritt ist schon getan. Mit Louis van Gaal hat man sich einen hervorragen Trainer geholt, der bereits internationale Titel vorzuweisen hat. Auch weitere hochkarätige Spielerverpflichtungen schließe ich nicht aus.

SPOX: Wie wäre es zum Beispiel mit Mario Gomez?

Elber: Gomez ist ein hervorragender Spieler. Er hat erneut eine erstklassige Saison gespielt und bewiesen, dass er zu den besten Stürmern Europas gehört.

SPOX: Würden Sie ihm raten, zu den Bayern zu gehen? Oder ist er sogar schon bereit für einen Wechsel ins Ausland?

Elber: Natürlich ist er schon bereit, ins Ausland zu wechseln. Bei einem Verein im Ausland besteht aber immer die Gefahr, dass man nach einer schlechten Saison in der Versenkung verschwindet. Daher wäre es besser für ihn, zuerst zum FC Bayern zu gehen.

SPOX: Haben Sie als Südamerika-Scout schon einen neuen Spieler für die Bayern auf dem Zettel?

Elber: Ich bin nicht an einem speziellen Spieler dran. Ich schaue mir die diversen südamerikanischen Ligen an und versuche, Spieler zu finden, die zum FC Bayern passen.

SPOX: Haben Sie auch noch Kontakt zu Breno? Schafft er den Durchbruch?

Elber: Ja, Kontakt besteht. Er ist jetzt schon seit zwei Jahren in München und langsam wird es Zeit, dass er auch bei den Bayern zeigt, was er kann. Sein Ziel muss es sein, so viel Spielzeit wie möglich zu bekommen.

Countdown zum Saisonfinale: Psychospielchen im Ländle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung