Fussball

Holtby-Berater: "Die Meldung ist krass"

Von Haruka Gruber
Aachens Lewis Holtby ist deutscher U-19-Nationalspieler
© Getty

EXKLUSIVVerwirrung um Lewis Holtby. Nachdem der "Express" berichtet hatte, dass der Transfer von Alemannia Aachens Youngster zum FC Schalke 04 fast perfekt sei, meldet sich Holtbys Berater Thomas Noack bei SPOX zu Wort.

"Ich muss dem Artikel komplett und absolut widersprechen", sagt Noack.

Die Behauptung, dass vertragliche Modalitäten zwischen dem 18-Jährigen und Schalke weitgehend besprochen worden seien, sei eine Ente.

Besser als Cristiano Ronaldo? Werde Fußball-Profi in Empire of Sports

"Ich bin irritiert"

"Die Behauptung ist aus der Luft gegriffen. Ich will nicht bestreiten, dass wir uns irgendwann mit Schalke unterhalten haben, aber in letzter Zeit ist überhaupt nichts passiert. Ich kann darüber nur lachen", sagt Noack.

Der Berater weiter: "Ich bin irritiert von der Angelegenheit. Die Meldung ist schon krass. Schalke ist einer der Interessenten, aber von ihnen gibt es viele."

Umworbener Youngster

Neben Schalke sollen nahezu alle Bundesliga-Spitzenklubs mit einer Verpflichtung des deutschen U-19-Nationalspielers, dessen Vertrag bis 2010 befristet ist, liebäugeln.

Aus dem Ausland schickten Manchester United und der FC Arsenal ihre Scouts zur Alemannia.

"Gespräche sind vertraulich"

Holtbys erster Ansprechpartner ist aber nach wie vor Aachen, wie Noack betont:

"Derzeit laufen Gespräche mit der Alemannia. Das ist der Verein, bei dem Lewis unter Vertrag steht, so muss es auch sein. Aber die Gespräche sind vertraulich, da muss man Verständnis haben."

Lewis Holtby im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung