Hertha BSC hält Konkurrenz in Schach

SID
Samstag, 14.03.2009 | 18:13 Uhr
Andrej Woronin war auch gegen Leverkusen einmal mehr der entscheidende Mann
© Getty
Advertisement
NBA
Fr25.05.
Rockets vs. Golden State: Wer gewinnt Spiel 5?
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama

Tabellenführer Hertha BSC Berlin hat die Konkurrenten auf Distanz gehalten. Der Hauptstadtklub bezwang Bayer Leverkusen 1:0 (0:0) und verteidigte damit erfolgreich seinen Vier-Punkte-Vorsprung.

Aufgrund der besseren Tordifferenz rangiert Titelverteidiger Bayern München nach einem standesgemäßen 3:0 (1:0) beim VfL Bochum auf Platz zwei vor dem punktgleichen VfL Wolfsburg (45), der sich bereits am Freitag zum Auftakt des 24. Spieltags durch ein 4:3 gegen Schalke 04 im Titelkampf zu Wort gemeldet hatte.

Vom zweiten auf den vierten Rang rutschte Herbstmeister 1899 Hoffenheim nach einem 1:1 (1:0) bei Eintracht Frankfurt ab. Der Aufsteiger kann am Sonntag aber noch vom Hamburger SV, der gegen Energie Cottbus spielt, überholt werden.

Gladbach auf Relegationsplatz

Ebenfalls am Sonntag spielt Werder Bremen gegen den VfB Stuttgart (16.45 Uhr im LIVE-TICKER und bei Premiere). Im Tabellenkeller verbuchte Borussia Mönchengladbach mit einem 4:2 (2:0) im rheinischen Derby beim 1. FC Köln seinen zweiten Sieg in Folge und verbesserte sich auf den Relegationsplatz.

Schlusslicht bleibt der Karlsruher SC nach einem 0:1 (0:0) im Kellerduell gegen Arminia Bielefeld. Hannover 96 rettete gegen die "Remis-Könige" von Borussia Dortmund ein 4:4 (1:2), nachdem die Niedersachsen zweimal schon mit zwei Toren im Hintertreffen waren.

In Berlin ließ einmal mehr die Liverpooler Leihgabe Andrej Woronin die Hertha vom Titel träumen. Der Ukrainer markierte in der 50. Minute mit seinem elften Saisontreffer den Endstand gegen Leverkusen. Für die Hauptstädter war es der zehnte Heimsieg in Folge, während Bayer im vierten Punktspiel nacheinander erfolglos blieb.

Podolski vergibt Elfmeter

Für die Bayern machten Ze Roberto (32.), Nationalspieler Philipp Lahm (60.) und Martin Demichelis (90.) in Bochum den ungefährdeten Sieg perfekt. Zudem vergab Lukas Podolski in der 49. Minute einen Foulelfmeter. Zuvor hatte Marc Pfertzel nach einer Notbremse an Münchens Jose Ernesto Sosa von Schiedsrichter Michael Weiner die Rote Karte gesehen (48.).

Es war die insgesamt 24. Rote Karte in dieser Spielzeit. Mittelfeldspieler Carlos Eduardo hatte in Frankfurt die Hoffenheimer bereits in der 10. Minute in Führung geschossen. Michael Fink sorgte mit seinem vierten Saisontor kurz nach der Pause für den Ausgleich (47.). Zweimal Michael Bradley (25./87., Foulelfmeter), Karim Matmour (44.) und Rob Friend (67.) sorgten in Köln für den dritten Gladbacher Sieg aus den letzten vier Partien.

Besser als Martin Jol? Dann führe Hamburg gegen Cottbus zum Sieg

Für die Kölner verkürzte zweimal Miso Brecko (64. und 82.). Für Hannover sicherte Mikael Forssell in der 83. Minute mit einem von Neven Subotic an Jan Rosenthal verursachten Foulelfmeter den Punktgewinn. Alexander Frei (17./Foulelfmeter und 65.) sowie Florian Kringe (27. und 62.) hatten zuvor für die Gäste doppelt getroffen.

Für Hannover hatten Jiri Stajner (42.) und Arnold Bruggink (49.) den frühen 0:2-Rückstand zwischenzeitlich ausgeglichen. Mike Hanke brachte nach dem 2:4 die Hausherren in der 80. Minute wieder heran, ehe Forssell die Fans jubeln ließ.

Zlatko Janjic bescherte Bielefeld in der 86. Minute den ersten Sieg seit dem 1. Februar, während Karlsruhe seit vier Spielen auf einen Sieg und seit 450 Minuten auf ein Tor wartet. Insgesamt sahen 295.202 Zuschauer die sieben Begegnungen am Freitag und Samstag, was einem Schnitt von 42.172 pro Partie entspricht. Sie erlebten insgesamt 28 Tore.

In der Torjägerliste führt nach wie vor der verletzte Hoffenheimer Vedad Ibisevic mit 18 Toren vor Patrick Helmes (Bayer Leverkusen) und dem Wolfsburger Grafite (beide 17), der am Freitag dreimal gegen Schalke getroffen hatte.

Der 24. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung